KAS-SCHULE

Auch verfügbar in English

KAS-Schulkooperation wird ein Jahr alt

Amani Oberrealschule und Aishe-Durrani Schule

Die Amani Oberrealschule (AORS) wurde 1924 in Kabul als Nedjat Schule gegründet. Seit ihrer Gründung wurde diese Jungen Oberrealschule von deutscher Seite materiell und personell unterstützt. 1992 musste die Schule wegen des Bürgerkrieges geschlossen werden. Sie trug schwere Schäden davon. Mit deutscher Hilfe begann 2002 der Wiederaufbau der Schule.

Auch die Durrani Schule wurde bereits in den 20-Jahren errichtet. Die Mädchen Schule wurde ebenfalls im Bürgerkrieg stark beschädigt. Der Wiederaufbau begann 2002. Die Konrad-Adenauer-Stiftung arbeitet mit beiden Schulen eng zusammen. Mitglieder der Schülerzeitungsredaktionen der Amani und Durrani Schule nahmen an dem einwöchigen Workshop „Media Offspring“ im November 2005 teil. Dort wurden sie zusammen mit insgesamt 30 Schülern von zwei erfahrenen deutschen Journalisten, Frau Schuster von der Deutschen Welle und Herrn Porsch von der Axel-Springer-Journalistenschule, unterrichtet.

Eifrig lernten die Schüler auf dem Workshop die Grundlagen journalistischer Tätigkeit. Seit dem Frühjahr 2006 begleitet die KAS unter Leitung von Dr. Babak Khalatbari die Schülerzeitungsredaktionen der Amani und Aishe-Durrani Schule und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Die KAS rüstete die Redaktionen beider Schulen jeweils mit Computern, Drucker, Scannern und Digitalkamaras aus und brachte sie somit technisch auf den neuesten Stand.

Im Sommer 2006 war das Fußballfeld der Amani Schule Austragungsort einer Mini WM, die die KAS unter dem Titel „Kick Off For Democracy“ für alle 16 kabuler Schulen organisiert hat.

Erste Konrad-Adenauer Schule in Afghanistan

Ferner wurde am 19.April 2006 die erste Konrad Adenauer Schule in Afghanistan in Pahlewan Piri bei Herat eingeweiht. In dieser Schule können fortan 300 Mädchen und 300 Jungen unterrichtet werden. Die Finanzierung wurde durch eine Spende der CDU/CSU Fraktion ermöglicht. Die Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz und Dr. Wolf Bauer nahmen zusammen mit dem Provinzgouverneur Hossein Anwar an den Einweihungsfeierlichkeiten teil.