Die Provinzen des IS: Niedergang oder Fortbestand?

Panel IV: Die Provinz Khorasan

Das Auslandsbüro Syrien/ Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung führte vom 20.03. bis zum 21.03.2017 in Beirut/ Libanon eine Fachkonferenz zum Thema "Die Provinzen des IS: Niedergang oder Fortbestand?" durch.

Bild 1 von 3
Beirut Konferenz, Panel IV: Die Provinzen des IS, hier die Provinz Khorasan

Die Provinzen des IS: Die Provinz Khorasan

Die Konferenz wurde vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesinnenministerium des Innern, Herrn Dr. Ole Schröder, und von Herrn Nils Wörmer, Leiter des Auslandsbüros Syrien/ Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung, eröffnet. In insgesamt sechs Paneln erläuterten internationale Experten Existenz, Struktur sowie die Bedrohung und die Zukunftsaussichten des Islamischen Staates in ihren jeweiligen Regionen.

Das vierte Panel wurde von Herrn Matthias Riesenkampff, Leiter des KAS-Auslandsbüros Afghanistan, moderiert und hatte die Präsenz des Islamischen Staates (Daesh) in der sogenannten Provinz Khorasan, hier im speziellen in Afghanistan und im pakistanischen Grenzgebiet, zum Thema. Zwei afganische und ein pakistanischer Referent gaben fundierte Einblicke in die Existenz des Islamischen Staates in ihren Ländern, über seine Techniken und Vorgehensweisen, aber auch über seine wirkliche Stärke und getroffene bzw. noch zu treffende Gegenmaßnahmen.

Autor

Matthias Riesenkampff

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Afghanistan, 21. März 2017

Kontakt

Matthias Riesenkampff

Leiter des Auslandsbüros Afghanistan

Tel. +93 79 5 417 105
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français