Die Zukunft des Westens - Die Innovationsfähigkeit der deutschen Industrie im internationalen Vergleich

März 2 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

2. März 2016, Beginn: 18:30

Ort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstr. 35, Berlin, Deutschland

mit

Prof. Dr. Knut Blind, Technische Universität Berlin

Typ

Vortrag

Vortrag mit anschließender Diskussion

Veranstaltungsnr.

B10-020316-1

Die deutsche Wirtschaft hat sich im Vergleich zu vielen anderen Volkswirtschaften seit der Finanzkrise sehr gut entwickelt. Als ein wichtiger Grund dafür wird ihre Innovationsfähigkeit genannt. Der Vortrag wird auf die Herausforderungen die Innovationsfähigkeit eines Landes zu messen eingehen und danach die verschiedenen multidimensionalen Messkonzepte vorstellen, die sich grundsätzlich in Input- und Outputfaktoren unterteilen lassen. Beispiele sind die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, aber auch wissenschaftliche Publikationen, Patentanmeldungen oder die Exporte innovativer Produkten. Anschließend werden die aktuell verfügbaren Innnovationsindikatoren und ihre Entwicklung in den letzten Jahren vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden die anstehenden Herausforderungen für die Wirtschaft selbst, aber auch für die Forschungs- und Innovationspolitik abgeleitet und zur Diskussion gestellt.


Prof. Dr. Knut Blind hat Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Psychologie an der Universität Freiburg studiert. Während seines Studiums hat er ein Jahr an der Brock University in Kanada verbracht und mit dem Bachelor of Administration abgeschlossen. Schließlich hat er sowohl sein Diplom als auch seine Promotion in Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg abgeschlossen. Zwischen 1996 und 2010 arbeitete er für das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe. In der Zwischenzeit hat Knut Blind an der Universität Kassel habilitiert und im April 2006 zum Professor für Innovationsökonomie an der Fakultät für Wirtschaft und Management an der Technischen Universität Berlin ernannt. Seit Mai 2008 hat er auch den Stiftungslehrstuhl für Standardisierung an der Rotterdam School of Management der Erasmus Universität Rotterdam inne. Im April 2010 ist er zum Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssystem FOKUS in Berlin gewechselt, wo er inzwischen für Innovation und Technologietransfer zuständig ist. Auf seine Initiative hin wurde im Jahr 2012 das Berliner Innovationspanel gestartet, in dessen Rahmen jährlich über 5000 Berliner Unternehmen zu ihren Innovationsaktivitäten befragt werden. Im gleichen Jahre hat er zusammen mit dem Deutschen Institut für Normung e. V. das Deutsche Normungspanel ins Leben gerufen.

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung. Anmelden können Sie sich direkt hier .


Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung verfügt über einen barrierefreien Zugang. Das Forum ist mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung, wie etwa Gebärdendolmetscher, wenden Sie sich bitte zwei Wochen vor der Veranstaltung an uns.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Prof. Dr. Knut Blind

Prof. Dr. Knut Blind

Ansprechpartner

Renate Abt

Leiterin des Politischen Bildungsforums Berlin

Renate Abt
Tel. +49 30 26996-3253
Fax +49 30 26996-3243