Enhancing the party political participation of youth in Albania. Campaigning methods for successful election processes

Auch verfügbar in shqip

Eine Diskussion zwischen politisch engagierten jungen Leuten und Experten der Kommunikation und Wirtschaft

Bild 1 von 7
Cadenabbia

Die Konrad-Adenauer-Stiftung organisierte eine Diskussionsrunde zwischen ausgewählten aktiven Mitgliedern des Jugendverbandes der Demokratischen Partei und Experten der politischen Kommunikation und der Wirtschaft in Cadenabbia, Italien. Das Seminar wurde im Rahmen der Verbesserung der Kapazitäten der Jugend innerhalb der Parteistrukturen durchgeführt. Der Wirtschaftsexperte der Demokratischen Partei, Dritan Shano, hat für die Teilnehmer die Unterschiede zwischen wirtschaftlichen Inhalten der beiden politischen Spektren, Mitte-links und Mitte-rechts. Herr Shano ist Mitglied in der Arbeitsgruppe der DP, die das Wirtschaftsprogramm dieser Partei für die Wahlen 2017 mit Unterstützung von CDU und KAS Experten vorbereiten. So hat er den Teilnehmern auch über das Angebot der DP für die kommende Wahl berichtet. Das Thema der politischen Kommunikation wurde durch die Beiträge von Franko Egro und Jacob Schrot erarbeitet. Franko Egro konzentrierte sich bei seinen Vorträgen auf die politische Botschaft, die Wege deren effizienten Vermittlung. Er analysierte dabei auch die Rolle der klassischen Medien, TV, Rundfunk und Zeitung und gab Hinweise für die Strategien, Reden und politischen Debatten, wo die teilnehmenden Nachwuchspolitiker zeitnah direkt beteiligt werden. Herr Schrot bot zwei Vorträge an: "Lessons learned from the 2016 U.S. presidential campaigns" und "Black swans and crises communication: how to survive the unexpected." Beim ersten Vortrag ging es um die US-Präsidentschaftswahlkämpfe, die auch weiterhin die Maßstäbe für Mobilisierung, Micro-Targeting und innovative Kommunikations- und Dialogsformate zwischen Wählern und Kandidaten setzten. Der Vortrag hat einen detaillierten Überblick darüber geben können, welche Formate universell und welche nur Amerika-spezifisch anwendbar sind. Beim zweiten Vortrag ging es um Krisensituationen vor einer Wahlkampagne. Die beste Kampagne ist nicht vor kurzfristigen, externen Schocks gefeilt. Die Fähigkeit, schnell und bewusst auf Krisensituationen zu reagieren, kann über den Ausgang von Wahlen bestimmen. Der Vortrag hat einen Überblick über situativ angepasste Strategien zum politischen Überleben in Krisenmomenten gegeben. Eine lebhafte Diskussion begleitete die Präsentationen der Experten.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Tirana, 17. März 2017