Nachrichten

Seite 7

22. Juni 2016

Widerstand kommt immer zu spät

Klaus von Dohnanyi wünscht sich mehr Zivilcourage

Klaus von Dohnanyi, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg a.D., wünscht sich mehr Zivilcourage in Deutschland und Europa. Diese sei vor allem angesichts des Streits um die richtige Flüchtlingspolitik und wachsender sozialer Ungleichheit dringend notwendig. mehr…

17. Juni 2016

Unternehmensgründung

Edda Erdbeeres Erfolgsgeschichte

„Viele Bio-Obst- und Gemüseprodukte sind nicht ansprechend für Kinder“, sagte Natacha Neumann bei der Auftaktreihe „Erfolgsgeschichten: Start-ups stellen sich vor - Experten analysieren“ in der Akademie. So gründete sie "Freche Freunde". mehr…

14. Juni 2016

1. Spandauer Stadtteilgespräch

„In Spandau wohnen und in Hamburg arbeiten“

Spandau wächst und das Potenzial des Bezirks hängt auch von der Eröffnung des BER und der Schließung von Tegel ab. Auch die Rolle des Spandauer Fernbahnhofs und der Schienenanbindung sind nicht zu unterschätzen, sagt der Abgeordnete Michael Brauner. mehr…

8. Juni 2016

Was uns prägt – Was uns eint

„Eine Zeit des Transits“

Am Vorabend des Tages der Konrad-Adenauer-Stiftung debattierten Vertreter aus Kultur, Wissenschaft und Medien über Prägung, Heimatgedanke und Werte in der Akademie in Berlin. mehr…

1. Juni 2016

Herzstillstand oder Herzklopfen?

Die angepeilte Neugestaltung der Königsberger Mitte scheint mittlerweile fraglich

Zusammen mit Anton Sagal, der den Entwurf für die Bebauung des ehemaligen Schloss-Areals verantwortet, diskutierten Experten die städtebaulichen Pläne für Königsberg. Dabei wurde deutlich, dass das Vorhaben auf erhebliche Probleme stößt. mehr…

31. Mai 2016

Friedrichshain-Kreuzberger Gespräch

Berlin ist Sehnsuchtsort von vielen Menschen

„Nicht das Denken, sondern das Tun ist wichtig!“. Aus dem Kreis des Auditoriums wurden die Themenfelder Direktwahl des Regierenden Bürgermeisters, Vertrauensverlust der Politik, Gefahren durch Populismus, Wohnungsbau, Sicherheit, Verkehr, Bildungspolitik und Mieten angesprochen. mehr…

30. Mai 2016

Deutsche Juden im Ersten Weltkrieg

Erst begeistert, dann beleidigt und schließlich desillusioniert

80.000 deutsche Juden dienten im Ersten Weltkrieg an der Front. Dennoch warfen die Deutschen ihnen Drückebergerei vor - und machten sie für die ausbleibenden Siege verantwortlich. Eine Judenstatistik brachte 1916 den Bruch hin zur Ausgrenzung. Die Enttäuschung der Juden war immens. mehr…

6. Mai 2016

Pragmatismus statt Hysterie

Die Zukunft der europäisch-chinesischen Beziehungen

Der Direktor des Otto Wolff-Forschungsinstituts bei der DGAP, Professor Eberhard Sandschneider (Bild), hat angesichts des massiv steigenden Einflusses Chinas vor einer Hysterie gewarnt und für einen pragmatischen Umgang miteinander geworben. mehr…

29. April 2016

"Die schwarze Macht"

„Darauf zu hoffen, dass der IS verschwindet, wäre naiv“

Christoph Reuter kennt den IS und dessen Hintergründe. Er warnt davor, die Terrororganisation bereits abzuschreiben, auch wenn diese zuletzt deutlich in die Defensive geraten ist. mehr…

28. April 2016

Monotheistische Religionen

„Wenn wir über das Menschenbild sprechen, dann müssen wir auch über Gott reden“

In einer Diskussionsveranstaltung der Akademie erläuterten Vertreter der monotheistischen Religionen die Facetten des Menschenbildes und stellten sie gegenüber. mehr…