Publikationen

Seite 5

Sieg Le Pens „unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich“

Extremismusforscher Prof. Dr. Patrick Moreau über den Front National und Marine Le Pen

Bei den französischen Präsidentschaftswahlen werden der Kandidatin des rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, durchaus Chancen eingerechnet, in die Stichwahl zu kommen. Über die Partei und die Kandidatin sprach beim Stadtteilgespräch Steglitz-Zehlendorf der deutsch-französische Politikwissenschaftler und Extremismusforscher Prof. Dr. Patrick Moreau. mehr…

Veranstaltungsberichte | 30. März 2017

Die Vorzüge der Demokratie

Politikunterricht einmal anders, so könnte man den Projekttag zur DDR-Geschichte: Diktatur und Demokratie überschreiben, der am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium stattgefunden hat. Die Autorin und Regisseurin, die in der DDR lebte und dort als Bürgerrechtlerin aktiv war, vermittelte 28 Schülern/innen aus der Sicht einer Zeitzeugin Kenntnisse über das Leben unter der SED-Diktatur. mehr…

Christian Schleicher | Veranstaltungsberichte | 20. März 2017

Hatten Sie Deutsch-Leistungskurs?

„Tagesanbruch“, so lautet der Titel des neuesten Buches Hans-Ulrich Treichels, aus dem der Autor am späten Vormittag des 10. März 2017 vor Schülern/innen des Gymnasiums Steglitz vorgelesen hat. mehr…

Christian Schleicher | Veranstaltungsberichte | 17. März 2017

„Der Staat ist zwar verschwunden, die Menschen aber sind geblieben“

Eröffnung der Ausstellung „Das sowjetische Experiment - 100 Jahre Oktoberrevolution“

Wie weit ist die Aufarbeitung des Kommunismus 100 Jahre nach der Oktoberrevolution vorangeschritten? Um diese Frage drehte sich eine Diskussionsrunde im Forum der Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich der Ausstellungseröffnung des jungen Historikers Ivan Kulnev. In 43 Kollagen versucht der russische Künstler die Erinnerung an die Schrecken des Kommunismus wach zu halten. Er verfolgt mit Sorge den Wunsch nach einer Resowjetisierung gerade bei jungen Leuten in Russland. mehr…

Simon Pfeffereder | Veranstaltungsberichte | 16. März 2017

„Es gibt Dinge, die verschweigt man sogar den Toten“

Hans-Ulrich Treichel stellte sein Werk „Tagesanbruch“ in der Reihe „Literatur und Integration“ vor

Der Schriftsteller Hans-Ulrich Treichel stellte in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung seine neue und viel beachtete Erzählung „Tagesanbruch“ vor. Es ist die eindrückliche Geschichte einer Frau, die am Totenbett ihres Sohnes versucht, sich ihrem bislang tabuisierten Kriegstrauma zu stellen. „Tagesanbruch“ ist mehr als ein Zeitdokument über die Verdrängungsmechanismen im Nachkriegsdeutschland; es ist ein Buch über Identität, Verlust, Heimat und schließlich auch Familie. mehr…

Sophie Meiser | Veranstaltungsberichte | 16. März 2017