Publikationen

Seite 6

Die Diplomaten von morgen

12. BERMUN-Konferenz in der Konrad-Adenauer-Stiftung

In den vergangen Tagen war die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung Schauplatz internationaler Diplomatie, wenn auch nur im Kleinen. Am 2. März startete die 12. „Berlin Model of United Nations“- Konferenz (BERMUN) mit Schülerinnen und Schülern aus aller Welt und einer feierlichen Eröffnung in der Akademie der Stiftung. BERMUN ist ein Planspiel für junge, politikinteressierte Menschen, das die Arbeit der Vereinten Nationen simuliert. mehr…

Veranstaltungsberichte | 7. März 2017

Kraftvoll und streitbar für seine Überzeugungen

Buchvorstellung zum 95. Geburtstag von Władysław Bartoszewski

Zum 95. Geburtstag des ehemaligen polnischen Außenministers Władysław Bartoszewski ist ein Sammelband über das bewegte Leben des Europa-Befürworters erschienen. In dem Buch erinnern 17 Zeitzeugen aus Polen, Österreich, Frankreich und Deutschland an den im April 2015 verstorbenen Staatsmann. mehr…

Veranstaltungsberichte | 22. Februar 2017

„Die besten Zeiten sind jetzt“

Der Botschafter der Republik Estland, S.E. Dr. Mart Laanemäe, stellte als erster Diplomat in diesem Jahr sein Bild von Europa vor und diskutierte anschließend über Estlands Platz in der EU. mehr…

Jana Biesterfeldt | Veranstaltungsberichte | 22. Februar 2017

Der Krieg im Inneren der Holocaustüberlenden

Jörg Armbruster las aus seinem Buch „Willkommen im gelobten Land?“

Es sei ein Wunder, dass man die Deutschen heute so schätzt. So empfand es der bekannte Journalist und langjährige ARD-Auslandskorrespondent im arabischen Raum, Jörg Armbruster, während seiner Recherchereisen für sein Buch „Willkommen im gelobten Land?“. Dass Berlin heute bei jungen Israelis, den Enkeln der Holocaustüberlebenden, sehr beliebt ist, erscheint angesichts der Erkenntnisse aus Interviews mit Zeitzeugen erstaunlich. mehr…

Simon Pfeffereder | Veranstaltungsberichte | 15. Februar 2017

„Wenn das Weiterleben schwieriger ist als das Überleben“

Lesung und Zeitzeugengespräch mit der Auschwitz-Überlebenden Eva Schloss

Vor 73 Jahren, genau an ihrem 15. Geburtstag, endete ihre Kindheit auf einen Schlag. Eva Schloss, geborene Geiringer, wird zusammen mit ihrer untergetauchten Familie verraten und nach Auschwitz deportiert. Wie sie dieser Hölle entkommen konnte und wie sie das Trauma überwunden hat, schilderte sie eindrucksvoll den über 250 Gästen in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung. mehr…

Sarah Röhr | Veranstaltungsberichte | 6. Februar 2017