Die KAS und ihre Partner in der bolivianischen Presse

Auch verfügbar in Español

Juli 2016


Los Tiempos, Donnerstag, 21. Juli 2016

Der Gesetzentwurf zum Arbeitsrecht schlägt die Schaffung von Arbeitsplätzen vor

Am 20. Juli diesen Jahren organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und FUNDAPPAC das Seminar "Präsentation des Projektes: 'Allgemeines Beschäftigungs- und Arbeitsgesetz' vorbereitet durch die 'Mesa Laboral'" in Cochabamba.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Juni 2016


Radio FM, Dienstag, 7. Juni 2016

Seminar über die Macht der sozialen Netzwerke in der Politik

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und FUNDAPPAC organisieren eine Veranstaltung über soziale Netzwerke, die am 8. Juni in Trinidad stattfinden wird.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Mai 2016


Erbol, Dienstag, 24 Mai 2016

Carlos Mesa im Interview

Am 19. Mai dieses Jahres wurde im Rahmen der Konrad-Adenauer-Vorlesung der ehemalige Präsident Carlos Mesa an der katholischen Universität in La Paz interviewt. Er sprach von der Beziehung zwischen der Regierung und den Medien. In diesem Kontext sprach er von dem „Syndrom, dass die Medien gegen dich sind“.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


April 2016


La Razón, Donnerstag, 21. April 2016

Vorstellung eines Gesetzesentwurfs zu Arbeit und Beschäftigung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und FUNDAPPAC organisierten eine weitere "Parlamentarische Nacht", in deren Rahmen dieses Mal ein Gesetzesentwurf zu Arbeit und Beschäftigung vorgestellt und diskutiert wurde.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


La Patria, Samstag, 16.April 2016

Kommunikationsgesetze: Bedrohung oder Förderung der Demokratie

Bei der Konferenz zu Kommunikationsgesetzen in Lateinamerika, die von der KAS und der Journalistenvereinigung La Paz (APLP) durchgeführt wurde, bemängelten internationale Experten, dass in vielen Ländern die Pressefreiheit eingeschränkt sei. Grund dafür sind Abhängigkeit der Medien und Einflussnahme durch Staat oder Wirtschaft.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


März 2016


Página Siete Donnerstag, 31. März 2016

Einladung zu Workshop über den Informationszugang im Wahlprozess

Die Konrad Adenauer Stiftung lädt gemeinsam mit der Journalistenvereinigung La Paz zu dem Workshop "Zugang zu öffentlicher Information im Wahlprozess" am 01.04.2016 ein. Über Vorträge und Diskussionen können sich Journalisten und alle weiteren Interessierten dem Thema annähern, das insbesondere mit dem Wahlkampf zur Volksabstimmung am 21.02. ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt ist.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Januar 2016


El Diario, 29. Januar 2016

Die Situation der Umwelt in Bolivien

Vor einigen Jahren haben die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Stiftung Milenio eine Publikation über die Situation der Umwelt in Bolivien veröffentlicht; diese ist heute noch genauso aktuell, da sich nichts verändert hat, vielmehr verschlechtert (Abholzung der Wälker, Indifferenz der Gemeinden gegenüber den zunehmenden Mengen an Müll in den Städten und zahlreiche Auswirkungen des Klimawandels im ganzen Land).
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Dezember 2015


El Diario, Donnerstag, 10. Dezember 2015

Die Rolle und Verantwortung von Unternehmen der Gesellschaft gegenüber

Der Leiter des Auslandsbüros der KAS in Bolivien, Maximilian Hedrich, spricht über die soziale Verantwortung von Unternehmen in Lateinamerika und insbesondere in Bolivien und stellt fest, dass das Konzept sich noch in einem Aufbaustadium befinde.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


El Diario, Donnerstag, 3. Dezember

Forum über die Angebrachtheit einer Verfassungsänderung

Die Stiftungen FUNDAPPAC und Konrad Adenauer organisierten ein Forum zu dem Thema "Verfassungsänderung?". Voträge hielten der Philosoph José Antonio Quiroga Trigo, der Politologe Jorge Lazarte Rojas und der Ökonom Juan Antonio Morales Anaya.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


September 2015


Correo del Sur, Dienstag, 29. September 2015

Indigene erhalten Titel als Rechtssachverständige

Zahlreiche Indigene erhielten ihren Titel als Sachverständige der Rechssprechung nach einem sechsmonatigen Kurs, der von den Stiftungen Tribuna Constitucional und Konrad Adenauer gemeinsam mit der Universität San Francisco Xavier organisiert wurde.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


August 2015


La Razón, Sonntag, 28. August 2015

Konrad-Adenauer-Vorlesung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und die Fakultät der Kommunikationswissenschaften der Katholischen Universität (UCB) veranstalteten eine Veranstaltung zur Hommage an den verstorbenen bolivianischen Journalisten Luis Ramiro Beltrán.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Juni 2015


El Diario, Sonntag, 7. Juni 2015

Soziale Marktwirtschaft in Bolivien

Die Konrad-Adenauer-Stiftung aus Deutschland veranstaltete Ende Mai eine gut besuchte Konferenz im Hotel Radisson in La Paz. Der Anlass war die Vorstellung der Publikation des Regionalprogramms SOPLA, um Terminologie und Charakteristika der Sozialen Marktwirtschaft in den verschiedenen Ländern der Region zu erläutern.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


April 2015


La Razón, Sonntag, 5. April 2015

Das Buch “Medien und Wahlen in Bolivien" von Claudio Rossell

Die Präsentation des Buches, organisiert von der Konrad-Adenauer-Stiftung fand am 28. April im Auditorium der Katholischen Universität San Pablo statt. Das Buch ist das Resultat jahrelanger Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen, die den “Fonds für Sozialforschung: Salvador Romero Pittari" gegründet haben, um Studenten und Professoren in ihrer Forschung zu fördern und zu unterstützen.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Februar 2015


Eju!, Samstag, 28. Februar 2015

Debatte zwischen den Kandidaten für das Bürgermeisteramt in La Paz

Am 19. März fand eine öffentliche Debatte zwischen den Kandidaten Guillermo Mendoza der Partei Movimiento Al Socialismo (MAS) und Luis Revilla der Partei Soberanía y Libertad (SOL.bo) statt, die zusammen von der Konrad Adenauer Stiftung und der Katholischen Universität organsiert worden war.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


November 2014


El Diario, 16. November 2014

Komplexität des Wahlsystems

Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete eine Buchvorstellung mit ihrer Publikation „Wahlen in Bolivien. Von einem liberalen, repräsentativen System zu einem liberalen, gemeinschaftlichen System“, verfasst vom Politologen Carlos H. Cordero Caraffa.
Das derzeit geltende Wahlsystem in Bolivien hat verschiedene, komplexe Züge. Das erste System der Landesgeschichte wurde vom ersten Präsidenten Antonio José de Sucre im Februar 1825 zugelassen. Seither, also in zwei Jahrhunderten, dienten die Wahl- und Partizipationsmechanismen dem Funktionieren und Ausweiten der Demokratie.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


September 2014


Página Siete, Montag, 29. September 2014

Die vier Rivalen von Evo kämpfen darum, die Opposition anzuführen

Die Präsidentschaftskandidaten aus der Opposition von Evo Morales kämpfen 13 Tage vor den Wahlen am 12. Oktober um den zweiten Platz in den Wahlprognosen. Samuel Doria Medina (UD), Juan Del Granado (MSM), Jorge Quiroga (PDC) und Fernando Vargas (PV) versuchten bei einem Forum, das vom Journalistenverband La Paz und der KAS organisiert wurde, ihre Wahlprogramme voneinander abzugrenzen und appellierten an die Bevölkerung, sie zu wählen. Lesen Sie den gesamten Artikel hier


El Deber, Freitag, 19. September 2014

Journalisten organisieren Debatten

Der Journalistenverband La Paz (APLP) organisiert mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zwei Debatten. Die erste wird am 21.09. mit den Kandidaten für die Vizepräsidentschaft und die zweite am 28.09. mit den Präsidentschaftskandidaten stattfinden.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Página Siete, Sonntag, 14. September 2014

Unternehmen wollen CSR nicht ins Gesetz aufnehmen

Die soziale Verantwortlichkeit von Unternehmen (englisch Corporate Social Responsibility, kurz CSR) hat in Bolivien in den letzten 15 Jahren einige Fortschritte gemacht. Dennoch versichern Experten und Vertreter der Privatwirtschaft, dass die Bildung und Sensibilisierung zunehmen müssen, um einen höheren Effekt zu erzielen. Diese Empfehlung wurde beim ersten Forum zum „Gleichgewicht zwischen CSR und den Herausforderungen des plurinationalen Staats“ ausgesprochen, das im Juli in La Paz von infoRSE (=CSR) und der KAS organisiert wurde.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


November 2013


Página Siete, Donnerstag, 21. November 2013

Über die Medienzensur

Anlass zum Erscheinen des Buches „Libertad de Expresión en Tiempos de Cambio“ (Die Meinungsfreiheit in Zeiten des Wandels) war die Reaktion des Präsidenten Evo Morales auf die Veröffentlichung eines Berichtes in drei bolivianischen Medien. Er verklagte diese darauf hin. Um von den persönlichen Standpunkten zu einem übergeordneten Thema zu kommen, wurde die Meinungs- und Pressefreiheit in Bolivien genauer in o.g. Buch beleuchtet.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Oktober 2013


La Razón, Sonntag, 6. Oktober 2013

Schwache demokratische Entwicklung

Laut der deutschen Konrad Adenauer Stiftung hat die demokratische Entwicklung in Lateinamerika in den letzten Jahren einen leichten Rückgang erlitten. Die Studie weist auf die insitutionellen Schwächen einiger Staaten, den allgemeinen Konjunkturabschwung und die weiterhin vorherrschenden sozialen Ungleichheiten hin.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Página SIETE, Mittwoch, 2. Oktober 2013

Laut Konrad Adenauer Stiftung zeigt Bolivien nur eine schwache demokratische Entwicklung auf

Trotz Fortschritten und dem Erhalt der Stabilität im Lande, wurde Bolivien in der zwölften Ausgabe des Indexes der demokratischen Entwicklung in Lateinamerika (IDD-Lat),der von der Konrad Adenauer Stiftung erstellt wurde, als demokratisch schwach entwickeltes Land eingeordnet. Bolivien ist demnach in derselben Kategorie wie die Länder El Salvador, Kolumbien, Nicaragua, Ecuador, Honduras und die Dominikanische Republik.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


La Razón, Montag, 1. Oktober 2013

Studie liefert neue Erkenntnisse: Die demokratische Entwicklung in Lateinamerika nimmt ab

Die institutionelle Schwäche und das Ende des Wirtschaftsbooms, der die sozialen Ungleichheiten nicht verminderte, hat, laut einer Studie, die heute in Deutschland vorgestellt wurde, die demokratische Entwicklung in Lateinamerika abgeschwächt. Dies ist die wesentliche Schlussfolgerung der zwölften Ausgabe des Indexes der demokratischen Entwicklung in Lateinamerika (IDD-Lat), der von der Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der argentinischen Beratungsfirma Polilat erhoben wurde. Der Index zeigt auf, dass 11 der 18 untersuchten Länder im Ranking schlechter abschnitten als bei vorigen Analysen.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Juli 2013


FM Bolivia, Freitag, 5. Juli 2013

„Milenio“ gibt an, dass die kontrollierte Inflation auf die auswärtige Preisstabilität und die „Bolivianisierung“ zurückzuführen ist.
Der technische Koordinator der „Milenio“ Stiftung, José Luis Evia, hat am Freitag auf Basis einer durchgeführten Studie, die von der Institution selbst veranlasst wurde, erläutert, dass ‚die kontrollierte Inflation’, die Bolivien in den letzten Jahren vermeldete, auf die Stabilität der internationalen Nahrungsmittelpreise, ebenso wie auf den erhöhten Gebrauch des Boliviano (Bolivianisierung) zurückzuführen sei.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Juni 2013


La Razón, Donnerstag, 13. Juni 2013

„Milenio“: Bolivien verzeichnet Wachstumsraten ähnlich wie in den 1990er Jahren

In der Absicht, den Faktoren, die den aktuellen „Wirtschaftsaufschwung“ ermöglicht haben, auf den Grund zu gehen, gibt es nach einer Studie der Stiftung „Milenio“ nicht viele Überraschungen. Das Wachstumsniveau, das in den Jahren 2006 bis 2010 verzeichnet wurde, bewegt sich auf fast dem gleichen Niveau, wie in den Jahren 1993 bis 1997, obwohl „den gewerblichen und fiskalen Überschüssen im öffentlichen Sektor und in der Gewaltenkontrolle eine hohe Solvenz“ zugesprochen wird.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


April 2013


El Diario, Dienstag, 2. April 2013

Anerkennung für Journalistenvereinigung

Bei der Übergabe einer Ehrung de Lateinamerikanischen Journalistenschule (Colaper) an die Journalistenvereinigung La Paz (APLP) wurde angeregt, dass die bolivianische Presse sich stärker verbünde, um Berufsrisiken entgegenzutreten.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Februar 2013


La Razón, Donnerstag, 14. Februar 2013

Ein akademischer Beitrag

Die erste Ausgabe der akademischen Zeitschrit „Libera: Die Macht der Ideen" zahlte mit der Partizipation bekannter Spezialisten, wie Herr Juan Antonio Morales und Salvador Romero Ballivián. Die Zeitschrift ist aus der Idee geboren, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen jungen Akademikern und Fachleuten zu fördern. Die Politologin Carolina Pericón betonte, dass der Verein Libera für Säule hat, die politische Freiheit, der Rechtsstaat, die repräsentative Demokratie und die ökonomische Freiheit.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


La Razón, Sonntag, 3. Februar 2013

Präsentation der Zeitschrift „Libera: Die Macht der Ideen”

Der Repräsentant der KAS in Bolivien und die Mitglieder der Vereinigung Libera präsentieren die erste Ausgabe der wissenschaftlichen Zeitrschrift „Libera: Die Mach der Ideen“.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


November 2012


El Diario, Sonntag, 4. November 2012

Einführung in die soziale Marktwirtschaft

Eine detaillierte Präsentation über die soziale Marktwirtschaft wurde von dem hervorragenden argentinischen Akademiker Marcelo F. Resico geboten, zum Anlass der Vorstellung der lateinamerikanischen Ausgabe seines Buches zum gleichen Thema.
Die Publikation wurde von der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) herausgegeben. Seine Vorstellung in La Paz wurde am 25. Oktober im Hotel Camino Real durchgeführt und von der Vertreterin der KAS in Bolivien, Susanne Käss, eröffnet.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Oktober 2012


La Razón, Samstag, 20. Oktober 2012

Produktion im Minensektor in 6 Monaten um 5,6 Prozent gesunken

Am vergangenen Freitag stellte die Stiftung "Milenio" den Wirtschaftsbericht über das erste Trimester 2012 vor. Darin legen die Analysten aktuelle Entwicklungen der nationalen sowie internationalen Ökonomie vor. In diesem Artikel wird hauptsächlich über die sinkenden Zahlen im Minensektor berichtet, welche dem Wissenschaftler José Luis Evia zufolge in den niedrigen Kurswerten von Mineralien begründet liegen.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


September 2012


La Opinión, Mittwoch, 25. September 2012

Demokratiewerte

Der "Index für die demokratische Entwicklung Lateinamerika" wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung auf Basis amtlicher statistischer Angaben von den Ländern der Region und auf Basis von Beiträgen und Statistiken von internationalen Entwicklungsagenturen ausgearbeitet.
Aus dem Index geht hervor, dass von 2002 bis 2010 ein Sinken der Werte für das Bestehen von demokratischen Systemen in Lateinamerika zu messen ist.
Der Plurinationale Staat Bolivien hat die Partizipationsmöglichkeiten der Bürger und die Ausübung der Demokratie in indigenen und bäuerlichen Sektoren ausgebaut. Jedoch sind Anzeichen für einen Verschleiß von wahren demokratischen Werten zu verzeichnen.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Juli 2012


Jornada, Mittwoch, 4. Juli 2012

Die Inflation erreicht im ersten halben Jahr einen Wert von 1,96%

Die Stiftung Milenio präsentierte gestern ihren Jahresbericht in Santa Cruz und hob dabei hervor, dass die Lebensmittelinflation seit der Machtübernahme durch den MAS 2006 einen Wert von 80% erreicht. Dies löste bei Angestellten wie Polizisten eine Welle des Protests aus.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


El Diario, Mittwoch, 4. Juli 2012

Laut letztem Jahresbericht der Stiftung Milenio mangelt es Bolivien an Institutionalität, Wettbewerb und Rechtssicherheit

Die Stiftung Milenio bestätigt, dass der plurinationale Staat Bolivien zu den Ländern mit niedrigstem Lebensstandard gehörte, vor allem bedingtu durch ein negatives Geschäftsklima und mangelnde Investitionen. In Bolivien werden Gesetze bezüglich des Eigentumsrechts und der Rechtssicherheit nicht respektiert.
Lesen Sie den gesamten Artikel


Dezember 2011


SOL, Mittwoch, 28. Dezember 2011

Ein Blick auf die Lage Boliviens

Die KAS präsentierte eine Länderstudie mit Namen „Studien der bolivianischen Realität und der Sozialen Marktwirtschaft. Die Buchvorstellung fand im Hotel Los Tajibos in Anwesenheit von wichtigen Persönlichkeiten aus den Bereichen der Bildung, der freien Wirtschaft und der Literatur.
Lesen Sie den gesamten Artikel


November 2011


El Diario, Freitag, 4. November 2011

Die Regierungspartei MAS weist die über ihre Politik erhobenen Daten zurück

Laut der Studie des Journalistenverbands (APLP) glauben 53% der Bürger von La Paz, dass das Hauptproblem der Morales-Regierung die schlechte Administration ist.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


September de 2011


La Patria, Sonntag, 18. September 2011

Der MAS leidet unter dem Wunsch der ewigen Machterhaltung und den Unstimmigkeiten in der Konstitution

Man hat President Evo Morales glauben lassen, er müsse mit dem Wandel sterben.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Noticias Bolivia, Montag, 19. September 2011

Ehemalige Beamten und der Vizeminister sind sich einig, dass es Lücken im "Prozess des Wandels" gibt

Vizeminister gibt "Defizite“ der Regierung zu, die ehemalige Parlamentarierin Guzmán zeigt große Umstimmigkeiten in der neuen Magna Carta auf.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Mai 2011


Eju!, Donnerstag, 5. Mai 2011

Politische Akteure und Analysten tadeln den Stand der Demokratie im Land

Die Qualität der Demokratie in Bolivien befindet sich auf einem niedrigen Stand, wie ca. 200 Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik aus La Paz, El Alto, Cochabamba und Santa Cruz bemängeln. Zwischen dem 20. Januar und dem 8. Februar führte die bolivianische Gesellschaft für Politikwissenschaften (ABCP) unter Aufsicht der Konrad-Adenauer-Stiftung 200 Interviews durch, um die Qualität der Demokratie in Bolivien zu bewerten.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Abril 2011


La Razón, Freitag, 29. April 2011

Nur 10% der vergebenen Kredite flossen in die Produktion

Im Jahr 2010 flossen nur 10% der im Bankensektor generierten Kredite in den Produktionssektor; der Rest wurde im Bereich des Handels und der Immobilien verwendet. Auch wenn die Bevölkerung über eine größere Kaufkraft verfügt, regt dies nicht die Industrie an.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


März 2011


La Patria, Dienstag, 22. März 2011

Die APLP drückt Besorgnis wegen der „Vergerichtlichung“ des Journalismus aus

Der Verband der Journalisten von La Paz (APLP)drückt Besorgnis wegen der Vergerichtlichung des Journalismus aus, anlässlich der Artikel 16 und 23 des Antirassismusgesetzes.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


Februar 2010


La Razón, 21. Februar 2010

Buch der Woche: Die politische Geschichte der Verfassungsgebenden Versammlung

Erschienen unter der Koordination der Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert dieses Werk eine politische und soziologische Analyse darüber, was die Entwicklung der Debatten während der Verfassungsgebenden Versammlung (2006-2007) bedeuteten.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier



Juni 2009


La Razón, 25. Juni 2009
Biografisches Verzeichnis aller Parlamentsabgeordneten
Luis Ossio, der Präsident von FUNDAPPAC, und Susanne Käss, die Repräsentantin der Konrad-Adenauer-Stiftung, präsentierten gemeinsam das Biografische Verzeichnis aller Parlamentarier 1979 bis 2009, welches vom ehemaligen Präsidenten des Nationalen Wahlgerichts, Salvador Romero, verfasst wurde.


La Razón, 16. Juni 2009

Die Situation des Bergbaus und des Gassektors

Über den Zustand der beiden wichtigsten Wirtschaftssektoren Gas und Bergbau wurde von der Fundación Milenio eine Studie veröffentlicht, deren Ergebnisse alles andere als ermutigend sind und die bolivianische Regierung zum Handeln auffordern.
Lesen Sie den gesamten Artikel hier


La Razón, 9. Juni 2009 Milenio zufolge werden die Arbeitsschutzdekrete für neue Konflikte sorgen
Der Stiftung Milenio zufolge werden die im Mai verabschiedeten Dekrete 107, 108 und 110, welche die Rechte und den Schutz der Arbeiter behandeln, in Bolivien für neue Konflikte sorgen. Dies liegt vor allem daran, dass durch die Dekrete die Arbeitskosten steigen und Effizienz sinken wird, während es sich weniger lohnen wird, bestimmte Produktionsprozesse durch Subunternehmen ausführen zu lassen.