Was ist Bürgerkultur?

Auch verfügbar in Español

Am 02.06. fand ein Seminar zu Bürgerkultur statt, das vom Stadtrat La Paz und der KAS organisiert wurde. Im Rahmen der Veranstaltung gründete sich das „Netzwerk für Bürgerkultur der Gemeinde La Paz“.

Bild 1 von 6
Cultura Ciudadana - 02.06. II

Zu Beginn der Veranstaltung hielt ein Mitglied des Stadtrats einen kurzen Vortrag, um wesentliche Aspekte des Denkens über eine Bürgerkultur vorzustellen. Elementar war dabei die Feststellung, dass es drei Regulatorien für jede Person gibt: das positive Recht, das eigene Gewissen und die soziale Kontrolle, wobei in Bolivien insbesondere letztere sehr stark ist. Um eine gut funktionierende Bürgerkultur zu konstruieren sei es jedoch wichtig, diese drei Aspekte miteinander in Einklang zu bringen. Anschließend gab es eine offene Runde mit Kommentaren, bei der deutlich wurde, dass sehr unterschiedliche Meinungen darüber exisiteren, wie weit fortgeschritten die Bürgerkultur in La Paz ist und welche Probleme vorherrschen.

In Arbeitsgruppen setzten sich die Mitglieder verschiedener Organisationen und Einrichtungen anschließend intensiv mit Fragen wie „In welcher Stadt möchte ich leben?“, „Wie sollen wir Bürger sein?“ und „Wie erreichen wir eine angenehme Bürgerkultur?“ auseinander. Die Antworten auf die beiden ersten Fragen fielen vielfältig aus, aber zeigten doch eine ähnliche Gesinnung (in der Form von ähnlichen Werten und Prinzipien wie Gleichheit, Respekt, Kreativität und Partizipation). Weitaus mehr gingen die Meinungen dahingehend auseinander, wie eine positive Bürgerkultur zu erreichen ist und welche Rolle der Stadrat, einzelne Stadtteile und Organisationen dabei spielen. Was an dieser Stelle an Konkretheit fehlte, wurde durch Enthusiasmus und Einsatzbereitschaft wettgemacht und alle Teilnehmer erklärten sich bereit, ein Netzwerk für Bürgerkultur zu gründen, um auf die gemeinsam formulierten Ziele hinzuarbeiten.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Bolivien, 3. Juni 2016