Aufstieg oder Abstieg am Rande der Großstadt ? - Perspektiven und Herausforderungen des demographischen Wandels

Reihe: Zur Zukunft des ländlichen Raumes in Brandenburg

September 28 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

28. September 2011, 19.00 Uhr

Ort

Bürgerhaus Löwenberg, Am Waldstadion 6, Löwenberger Land OT Löwenberg, Deutschland

mit

Dr. Günter W. Dill; Begrüßung: Stephan Raabe

Typ

Vortrag

Die Entwicklung ländlicher Räume wird heute von den Folgen des demografischen Wandels geprägt.

Veranstaltungsnr.

B14-280911-1

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Entwicklung ländlicher Räume wird heute von den Folgen des demographischen Wandels geprägt. Dazu gehören abnehmende Geburtenzahlen, sinkende Schülerzahlen, zunehmende Alterung, Rückgang von Arbeitsplätzen, die anhaltende Abwanderung vor allem junger Menschen und damit der Einwohnerschwund in Städten und Gemeinden. Der gewohnte Standard kommunaler Dienstleistungen wird vor dem Hintergrund schwindender Haushaltseinnahmen immer schwieriger aufrechtzuerhalten sein.
Um die Perspektiven und Potentiale ländlicher Gebiete als Lebens – und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern, sind neue Antworten der Politik vonnöten. Steht uns im Landkreis Oberhavel am Rande der Großstadt Berlin ein Abstieg oder Aufstieg bevor? Darüber wollen wir mit Ihnen dis-kutieren, wobei auch Problemlösungen anderer Regionen Anregung geben sollen.
Der Referent, Dr. Günter Dill, ist Politik- und Kommunalwissenschaftler. Er war mehr als zwei Jahrzehnte in der Konrad-Adenauer-Stiftung für Kommunalpolitik und Verwaltungsreform zuständig. Dabei sammelte er Erfahrungen in den neuen Bundesländern und Trans-formationsländern Mittelosteuropas.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Stephan Raabe
Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Brandenburg

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Dr. Günter Dill

Dr. Günter Dill, Kommunalpolitik-Experte der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ansprechpartner

Stephan Georg Raabe

Landesbeauftragter für Brandenburg und Leiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Stephan Georg Raabe
Tel. +49 331 748876-0
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Polski