Wohin strebt die CDU?

Der Markenkern der Christdemokratie heute

Februar 27 Montag

Datum/Uhrzeit

27. Februar 2012, 18.30 - 20.30 Uhr

Ort

Le Manège, Am Neuen Markt 9 a/b, Potsdam, Deutschland

mit

Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D.; Martin Vogel, Beauftragter der Ev. Kirche bei den Ländern Berlin/Brandenburg; Jörg Schönbohm, Ehrenvorsitzender CDU Brandenburg; Dieter Dombrowski, Generalsekretär CDU Brandenburg

Typ

Forum

Diskussion im Rahmen des Brandenburger Forums der Konrad-Adenauer-Stiftung

Veranstaltungsnr.

B14-270212-1

18.30 Uhr Begrüßung
Stephan Raabe, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brandenburg

18.35 Uhr Einführung
Dr. Saskia Ludwig, Vorsitzende der CDU Brandenburg

18.45 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung
Politische Orientierung zwischen christlich-demokratischen Wurzeln und pragmatischem Handeln

19.15 Uhr Martin Vogel, Oberkonsistorialrat, Beauftragte der Evangelischen Kirche bei den Ländern Berlin/Brandenburg

Christlich-soziale Grundorientierungen in der Politik

19.30 Uhr Jörg Schönbohm
Besinnung auf Bestände und Traditionen - Zum konservativen Profil der CDU

19.45 Uhr Dieter Dombrowski
Der Markenkern der CDU aus Sicht der brandenburger Politik

20.00 Uhr Diskussion

20.30 Uhr Zusammenkunft bei einem Glas ...

21.30 Ende der Veranstaltung

Was leitet die CDU? Wohin strebt sie?

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wurde überall in Deutschland – so auch in Brandenburg – die Christlich Demokratische Union CDU lokal und regional von der Basis her gegründet. Nach den schrecklichen Erfahrungen des Weltkriegs schlossen sich in ihr vornehmlich Christen - egal welcher Konfession - zusammen, um politische Verantwortung zu übernehmen und Deutschland wieder aufzubauen.

Die erste CDU-Ortsgruppe im Land Brandenburg entstand in der Gemeinde Kleinmachnow am 23. Juni 1945. Drei Tage später, am 26. Juni, veröffentlichte ein Gründerkreis in der Hauptstadt Berlin unter Andreas Hermes den Aufruf „Deutsches Volk!“ zur Sammlung christlicher, sozialer und demokratischer Kräfte und prägte den Namen CDU. Die Gründung des Landesverbandes in Potsdam erfolgte am 16. Oktober 1945. Erster Vorsitzender wurde Wilhelm Wolf.

Als Partei konnte die CDU dank der von ihr gewonnenen Wählergunst im freien Teil Deutschlands bis heute in insgesamt 42 Jahren Regierungszeit, in der sie die Kanzler Adenauer, Ehrhard, Kiesinger, Kohl und Merkel stellte, das Land maßgeblich gestalten. Im Osten war die CDU als Blockpartei dem Regime der Staatspartei SED untergeordnet und konnte erst nach der friedlichen Revolution 1989/90 wieder frei agieren.

Heute steht die CDU als Partei vor neuen Herausforderungen. Um den Charakter als Volkspartei mit verschiedenen Strömungen zu bewahren, muss sie sich ihres unterscheidenden Markenkerns bewusst sein, der grundsätzlichen Orientierung am christlichen Menschenbild und den christlichen Sozialprinzipien. Gleichzeitig muss sie sich aber den Notwendigkeiten des politischen Handelns und Kompromisses stellen, um regierungsfähig zu sein. Das führt unweigerlich zu Spannungen zwischen grundsätzlichen Überzeugungen mehr liberaler, konservativer oder sozialer Herkunft und pragmatischen Handeln.
Unser Gastredner Professor Dr. Bernhard Vogel, langjähriger Ministerpräsident zunächst von Rheinland-Pfalz, dann von Thüringen und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, deren Ehrenvorsitzender er heute ist, kann wie wenige aus eigenem Erleben und Wirken als Politiker, Staatsmann und ehrenamtlich engagierter Bürger in Kirche und Gesellschaft die Verbindungslinien aufzeigen zwischen den grundlegenden Wurzeln der CDU und der pragmatischen Tagespolitik.

Was leitet die CDU? Wohin strebt sie? Welche Rolle spielen christlich-soziale und konservative Werte? Das sind Fragen, die sich Parteimitglieder, aber auch Wähler immer wieder stellen und auf die wir an diesem Abend Antworten suchen.

Mit Bernhard Vogel diskutieren Oberkonsistorialrat Martin Vogel, Beauftragter der Evangelischen Kirche bei den Ländern Berlin und Brandenburg, Vizeministerpräsident und General a.D. Jörg Schönbohm als Ehrenvorsitzender der CDU Brandenburg und der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Dieter Dombrowski. Dr. Sakskia Ludwig, Vorsitzende der CDU und Landtagsfraktion in Brandenburg wird thematisch in die Veranstaltung einführen.

Eine ausführliche Vita von Prof. Dr. Bernhard Vogel ist im Internet abrufbar unter www.kas.de/wf/de/71.4893/.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ehrenvorsitzender der KAS

Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ehrenvorsitzender der KAS

Saskia Ludwig

Dr. Saskia Ludwig, Vorsitzende der CDU und der Landtagsfraktion in Brandenburg

Martin Vogel, Oberkonsistorialrat, Beauftragter der Evangelischen Kirche bei den Länder Berlin und Brandenburg

Martin Vogel, Oberkonsistorialrat, Beauftragter der Evangelischen Kirche bei den Länder Berlin und Brandenburg

Jörg Schönbohm, Ehrenvorsitzender der CDU Brandenburg

Jörg Schönbohm, Minister und General a.D., Ehrenvorsitzender der CDU Brandenburg

Dieter Dombrowski, MdL, Generalsekretär der CDU Brandenburg

Dieter Dombrowski, MdL, Generalsekretär der CDU Brandenburg

Ansprechpartner

Stephan Georg Raabe

Landesbeauftragter für Brandenburg und Leiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Stephan Georg Raabe
Tel. +49 331 748876-0
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Polski