Denkt@g - Hinsehen, einmischen, mitgestalten

Mo und die Arier: Allein unter Rassisten und Neonazis

Januar 25 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

25. Januar 2018

Ort

"Heinrich-von-Kleist" Schule, Schule des zweiten Bildungsweges, Friedrich-Ebert-Str. 17, Potsdam, Deutschland

mit

Mo Asumang

Typ

Event

Filmvorführung, Lesung und Gespräch

Veranstaltungsnr.

B14-250118-2

Mo Asumang, 1963 als Kind einer Deutschen und eines Ghanaers in Kassel geboren, wurde 1996 Deutschlands erste afrodeutsche TV-Moderatorin (»Liebe Sünde«). Seitdem arbeitet Asumang als Moderatorin, Filmemacherin (»Roots Germania« und »Die Arier«, beide Grimme-Preis nominiert), Dozentin und Schauspielerin. Die Morddrohung einer Neonazi-Band veranlasste Asumang, sich mit dem Thema Rassismus zu beschäftigen.

DenkTag
Der Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 wurde 1996 vom Bundespräsidenten Roman Herzog zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Seit 2001 veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung in der Woche vom 27. Januar Veranstaltungen als DenkTag, die an den Holocaust erinnern und sich insbesondere an die junge Generation richten. Der Jugendwettbewerb unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Norbert Lammert lädt Schüler bundesweit dazu ein, sich in Projekten mit dem Thema zu beschäftigen. Alle Informationen zum DenkTag, prämierten Projekten und Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.denktag.de

Anfahrt

Größere Kartenansicht

denkt@g 2018
Frau Mo Asumang bei dem Gespräch

Ansprechpartner

Dr. Klaus Jochen Arnold

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Dr. Klaus Jochen Arnold
Tel. +49 331 748876-12
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English