Nord- und Südkorea – geteilte Staaten, diplomatische Krise?

Ein Blick auf Korea nach den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang

März 15 Donnerstag

Veranstaltung fällt aus

Datum/Uhrzeit

15. März 2018, 18.00

Ort

Burghotel Bad Belzig, Wittenberger Str. 14, Bad Belzig, Deutschland

mit

Doris Hertrampf, Botschafterin a.D.

Typ

Vortrag

Vortrag und Diskussion in der Reihe Belziger Gespräche.

Veranstaltungsnr.

B14-150318-1

die jüngsten Berichte über die neuen Nuklearversuche des kommunistischen Nordkoreas haben in den Nachbarländern sowie in weiten Teilen der Welt zu einer ernsten Sorge über eine Eskalation des Konflikts geführt. Auf der anderen Seite erzeugten die Olympischen Winterspiele in Südkorea in Pyeongchang eine Art Entspannungspolitik, die sogar in einer gemeinsamen Eishockey-Mannschaft aus nord- und südkoreanischen Sportlerinnen mündete. Nach den jüngsten Entwicklungen stellt sich somit die Frage: Wie geht es weiter im Koreakonflikt?

Am 15. März wollen wir gemeinsam mit Doris Hertrampf, der ehemaligen deutschen Botschafterin in Nordkorea ausgehend von der Geschichte Koreas die diplomatische Krise der letzten Jahre betrachten und diskutieren. Welche Bedrohung stellt das nordkoreanische Atomprogramm für die Welt dar? Welche Auswirkungen hätte ein eskalierender Konflikt für die asiatische Region. Kann die Krise diplomatisch gelöst werden und wie ist die Aussage von US-Präsident Donald Trump zu bewerten: Reden sei keine Lösung?

Um diese und andere Fragen zu beantworten, laden wir Sie herzlich zum Zuhören, Mitdenken und Mitreden ein.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Wichtige Partner: US-Präsident Donald Trump besuchte Anfang November 2017 Südkoreas Präsidenten Moon Jae-in, 8. Nov. 2017. | © Republic of Korea / Flickr / CC BY-SA 2.0

Ansprechpartner

Michael Günther

Projekt-Referent des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Michael Günther
Tel. +49 331 74887613