Politischer Salon der KAS Brandenburg in Cadenabbia/Italien

"Schwar - Rot - Gold und die Welt"

Zum siebten Mal tagte der Politische Salon der KAS Brandenburg vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 zu aktuellen und grundsätzlichen Fragen der Politik in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Cadenabbia am Comer See in Italien. Die aktuelle politische Lage in Deutschland, die Integration von Muslimen, die 68er Bewegung und ihre Folgen sowie Kirche und Politik waren u.a. Thema des Salons.

Bild 1 von 15
Villa la Collina

Die Villa la Collina (Villa auf dem Hügel)Q: www.comer-see-italien.com/

19 Teilnehmer aus sieben Bundesländern nahmen am Politischen Salon 2018 der KAS-Brandenburg teil. Das Seminar setzte sich aus Vorträgen und Diskussionsrunden zusammen, an denen die vier ständig beteiligten Referenten die Soziologin und Buchautorin Dr. Necla Kelek, der langjährige Präsident des Deutschen Lehrerverbandes und Autor Josef Kraus, der Brandenburger Schriftsteller Dr. Klaus-Rüdiger Mai und der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Niedermayer mitwirkten.

Es begann am Fronleichnams-Donnerstag abends mit einem literarischen Einstieg: einer Lesung mit Gespräch zum historischen Roman von Sebastian Fleming (alias Dr. Klaus-Rüdiger Mai): „Nacht über der Alhambra“. Im fernen Spiegel der Geschichte wurden Zeitumbrüche sichtbar und die Entwicklungen im Verhältnis von Christentum und Islam in Europa.

Ausgehend von einer Analyse der Ergebnisse und Folgen der Bundestagswahl 2017 wurden am Freitagvormittag die politischen Entwicklungen in Deutschland diskutiert. Durch den Ausfall der Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, deren Flug spät in die Nacht verschoben wurde, so dass sie verzichtete, wurde eine Programm-Umstellung vorgenommen. Nach dem Abendessen ging die Debatte unter der Fragestellung: „In welchem Deutschland wollen wir leben und was ist politisch zu tun?“ weiter. Hier spielten die Begriffe „Leitkultur“ und „Identität“ eine wichtige Rolle.

Am Samstag trug Dr. Necla Kelek zum Thema Integration vor, wobei sie insbesondere auf die Zuwanderung aus islamischen Staaten und die damit verbundenen kulturellen Probleme einging. Anschließen war eine andere die Kultur in Deutschland verändernde Bewegung in einem Vortrag von Josef Kraus Thema: Die “60er Bewegung“, ihre Hintergründe und ihre Auswirkungen. Als eine späte Folge interpretiert Kraus die „Gender-Bewegung“ mit ihren bildungs- und sprachpolitischen Folgen, die im Abendvortrag und Abendgespräch Gegenstand der Debatte waren.

Am Sonntag endete der Salon mit einem Vortrag von Dr. Klaus-Rüdiger Mai zu seiner aktuell in der Evangelischen Verlagsanstalt erschienen Streitschrift: „Geht der Kirche der Glaube aus?“ Dabei geht es um das Verhältnis von kirchlich-religiösen Proprium und gesellschaftspolitischem Wirken der Kirchen. Hier führte die Diskussion am Ende wiederum zu der Frage, wie auch die muslimischen Gemeinschaften in Deutschland am gesellschaftspolitischen Engagement der Kirchen beteiligt sein könnten.

In der Rückmeldung der Teilnehmer hieß es am Ende: Die Referenten seien hervorragend und die Diskussionen sehr interessant und konstruktiv gewesen. Der "Spiritus loci" (Geist des Ortes) trug das Seine zum Gelingen der Tagung bei.

Autor

Stephan Georg Raabe

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Potsdam, 10. Juni 2018

Villa La Collina

Die Villa la Collina (Villa auf dem Hügel), Sommerresidenz von Konrad Adenauer, Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Heiner Enterich, Geschäftsführer der Villa La Collina, Cadenabbia

Heiner Enterich, Geschäftsführer der Villa la Collina, beim Vortrag über Geschichte und Gegenwart der Akademie

Kontakt

Stephan Georg Raabe

Landesbeauftragter für Brandenburg und Leiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Stephan Georg Raabe
Tel. +49 331 748876-0
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Polski