CB27

NATIONALES FORUM DER UMWELTDEZERNENTEN DER BRASILIANISCHEN HAUPTSTÄDTE

Auch verfügbar in Português, English

Bild 1 von 35
Nelson Moreira Franco, Leiter des Departments für Klimawandel des Umweltamtes in Rio de Janeiro und Délio Malheiros , stellvertretenden Bürgermeister und Umweltdezernenten von Belo Horizonte

Nelson Moreira Franco, Leiter des Departments für Klimawandel des Umweltamtes in Rio de Janeiro und Délio Malheiros , stellvertretenden Bürgermeister und Umweltdezernenten von Belo Horizonte

Zum Anlass der Weltklimakonferenz Rio +20 im vergangenen Jahr wurde das Netzwerk CB27 ins Leben gerufen. Ziel dieses Netzwerkes ist die Schaffung einer Plattform, die den Austausch rund um das Thema Umweltmanagement zwischen Brasiliens Landeshauptstädten erleichtert.

Die Welt im 21. Jahrhundert sieht sich einer Reihe von Herausforderungen gegenüber, darunter vor allem die nachhaltige Entwicklung der Städte auf wirtschaftlicher, ökologischer sowie sozialer Ebene. Während internationale Verhandlungen bis jetzt kaum zu handfesten Ergebnissen führten, füllen subnationale Akteure wie z.B. Städte dieses Koordinationsvakuum. Ein Beispiel hierfür ist das internationale Städtenetzwerk C-40, in dessen Rahmen sich Vertreter der weltweit größten Städte zusammenschlossen um gemeinsam gegen den Klimawandel vorzugehen. Bis heute wurden etwa 4700 umweltrelevante Maßnahmen im Rahmen dieser noch jungen Organisationsform umgesetzt.

Der entscheidende Vorteil von Städten im Gegensatz zu Nationen ist deren Nähe zu den Bürgern, was den Städten die Möglichkeit gibt deren tägliche Probleme und Belange wirklich zu verstehen: öffentlicher Transport, Abfallmanagement und die Verringerung der Luftverschmutzung befinden sich unter den dringlichsten Anliegen. Kommunale Leiter profitieren von ihrem Wissen über spezifische Defizite und Herausforderungen in ihren Städten und sind somit in der Lage potenzielle, individuell angepasste Maßnahmen zu identifizieren und vorzustellen. In diesem Sinne folgt die Idee des Städtenetzwerkes dem Motto der Agenda 21: „Global denken, lokal handeln!“

Dem Beispiel des internationalen Städtenetzwerkes C40 folgend, entstand das Forum CB27 in Brasilien. Dieser Zusammenschluss dient den kommunalen Entscheidungsträgern der brasilianischen Hauptstädte als Plattform für einen verbesserten Austausch von Informationen, Erfahrungen und „Best Practices“ bezüglich der Entwicklung von Klima- und Umweltschutzkonzepten. Darüber hinaus liegt die verbesserte Kommunikation zwischen den Umweltdezernenten im Zentrum der Initiative, wodurch eine erhöhte Effizienz bei der Lösung gemeinsamer Problem erreicht werden soll.

Erstes Treffen der Umweltdezernenten der Hauptstädte Brasiliens in Rio de Janeiro
Auf Initiative des Umweltdezernats der Stadt Rio de Janeiro, fand im Mai 2012 das erste Treffen der CB27 statt. Dieses stand, als erster offizieller Event, ganz im Zeichen der UN-Umweltkonferenz "Rio+20", die im Juni 2012 im Gastgeberland Brasilien ausgerichtet wurde. Zwei Tage lang diskutierten die Dezernenten 23 brasilianischer Hauptstädte in Rio, unter anderem über Themen wie das öffentliche Transportsystem, Abfallentsorgung, und die Reduktion von CO2-Emissionen. Das Treffen bot diesen zudem die Möglichkeit, eigene erfolgreiche Ansätze im Kampf gegen den Klimawandel vorzustellen und Erfahrungen auszutauschen. Darüber hinaus wurden die Einrichtung einer gemeinsamen Datenbank beschlossen, die Fortschritte der implementierten Projekte dokumentieren soll sowie eine Erklärung erarbeitet, die alle Ergebnisse zusammenfasst.

Trotz der individuellen Besonderheiten jeder der brasilianischen Großstädte, fielen zahlreiche Gemeinsamkeiten und strategische Eckpunkte ins Auge. Die kommunalen Entscheidungsträger konnten daher von den Erfahrungen ihrer Kollegen, die sich mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, profitieren. Eines der gemeinsamen Hauptprobleme aller Umweltämter besteht darin, dass sie lediglich über geringe finanzielle Mittel verfügen, da Umweltpolitik innerhalb der Stadtverwaltung bisher meistens wenig priorisiert wurde. Weiterhin arbeiten viel der Umweltämter noch an einer besseren Vernetzung mit anderen Ämtern der Stadtverwaltungen und deren thematischen Schnittmengen wie etwa in Bereich Nahverkehr oder Abfallmanagement.

Zweites Treffen der Umweltdezernenten der Hauptstädte Brasiliens in Porto Alegre
Mit dem Ziel, einen stetigen Informationsfluss zu gewährleisten und den initiierten partnerschaftlichen Dialog weiter voranzutreiben, organisierten die Umweltämter von Porto Alegre und Rio de Janeiro in enger Zusammenarbeit das zweite nationale Treffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte. Hauptanliegen war es, den seit Januar 2013 amtierenden Umweltdezernenten das Projekt der CB27 sowie ihre Amtskollegen vorzustellen. Darüber hinaus diente das Forum, das im Anschluss an eine Reihe von regionalen Vortreffen stattfand, dazu "Best-Practise-Modelle" vorzustellen und zu diskutieren. Schließlich wurden mit der Unterzeichnung der Charta von Porto Alegre, auf die sich 25 Vertreter der CB27 Gruppe verständigten, Schritte zu einer Institutionalisierung einer zukünftigen Zusammenarbeit zwischen den Umweltämtern unternommen. Bereits in diesem Jahr sollen von einer Arbeitsgruppe die institutionellen Grundlagen erarbeitet werden, um den Grundstein für eine langfristige Kooperation und Professionalisierung im Bereich der lokalen Umweltpolitik zu legen. Zudem wurde das nächste nationale Treffen für September 2013 in Salvador da Bahia anberaumt, mit dem Ziel, der Plattform der CB27 eine eigene Rechtspersönlichkeit zu verschaffen. Auf diese Weise können die identifizierten Herausforderungen gemeinsam angepackt sowie die Voraussetzungen für eine nachhaltigere Entwicklung verbessert werden. Durch einen rechtlich anerkannten Zusammenschluss eröffnet sich die Möglichkeit, sowohl finanzielle als auch beratungstechnische Unterstützungsleistungen von internationalen Organisationen wie der Weltbank in Anspruch zu nehmen.

Drittes Treffen der Umweltdezernenten der Hauptstädte Brasiliens in Salvador
Mit der Absicht der Schaffung einer eigenen Rechtspersönlichkeit der CB27, empfing das Dezernat für Nachhaltigkeit der Stadt Salvador (SECIS) im Oktober die Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte. Mit Délio Malheiros, dem stellvertretenden Bürgermeister und Umweltdezernenten von Belo Horizonte wurde der erste Koordinator des Netzwerkes gewählt. Nelson Moreira Franco, Leiter des Departments für Klimawandel des Umweltamtes in Rio de Janeiro, wurde zum Geschäftsführer der CB27 ernannt, das nun als Forum langfristig den Austausch über gute Praktiken innerhalb der Städte fördern soll. Der Tag wurde neben der ersten Wahl der Vertreter des Forums zum intensiven Austausch innerhalb der Umweltdezernenten genutzt. Gemeinsame Herausforderungen wie der Umgang mit öffentlichen Ausschreibungen wurden diskutiert. Dabei berichteten die Dezernenten von Schwierigkeiten bei der Verteilung von Zuständigkeiten zwischen den Kommunen und den Landesregierungen. Gesetzlich steht die Durchführung von Ausschreibungen, die der jeweiligen Institution letztlich auch Zugang zu weiteren finanziellen Mitteln verschafft, den Gemeinden zu. Allerdings fällt die Zuständigkeit an Landesregierung, falls die Gemeinden selbst noch nicht ausreichend mit geschultem Personal und einigen weiteren Requisiten ausgestattet sind. Herausforderungen beim Aufbau des Abfallmanagements oder dem öffentlichen Transport sind jedoch mit extrem hohen Ausgaben verbunden, die die Städte unter diesen Umständen nur schwer alleine stemmen können. Die Umweltdezernenten, die zum Grossteil seit Beginn des Jahres im Amt sind, berichteten von ersten Erfahrungen. Dabei zeigte sich ein breites Spektrum von Ämtern, die mit nicht mehr als einem Bürotisch in der Stadtverwaltung ihre Arbeit zu Beginn des Jahres aufnahmen, bis zu Umweltämtern mit Jahrzehntelanger Erfahrung. Die Herausforderungen sind dementsprechend vielfältig und wurden in ersten Projekterfahrungen der Dezernenten vorgestellt. Der erste Tag endete mit der Unterzeichnung der Erklärung von Salvador. Darin wird festgelegt, dass die CB27 zukünftig als Forum zusammenarbeiten wird um die Integration der Hauptstädte und deren Gewicht als Akteure im Bereich der Umweltpolitik zu stärken.

Am zweiten Tag standen die Themen Klimawandel und Abfallmanagement im Mittelpunkt. Der Seminartag wurde von Ivanilson Gomes, Leiter des Dezernates für Nachhaltigkeit in Salvador, eröffnet. In der Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin von Salvador, Célia Sacramento, des Umweltdezernenten von Rio de Janeiro, Carlos Alberto Muniz, des Kongressabgeordnete José Luiz França Penna sowie des Leiters des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brasilien, Felix Dane, wurden spezifische Fragestellungen vorgestellt und diskutiert.

Dokumente und Publikationen:

Die "Nachhaltigkeitserklärung von Rio“ ist das Ergebnis des ersten Treffens der Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte, das vom 15. bis zum 18. Mai 2012 in Rio de Janeiro stattgefunden hat. Zahlreiche Vertreter der 27 regionalen brasilianischen Hauptstädte unterschrieben die Erklärung, die anschließend an die C-40 weitergegeben wurde. Die gesamte Erklärung auf Englisch finden sie hier>>

Die Publikation "Umweltmanagement: Erfolgsbeispiele der brasilianischen Landeshauptstädte" stellt diverse Klima- und Umweltschutzprojekte vor, die in verschiedenen brasilianischen Landeshauptstädten erfolgreich durchgeführt wurden. Diese „Best Practice“-Modelle sollten als Beispiel dafür dienen, wie Städte auf eine nachhaltige Art und Weise gestaltet werden können. Die gesamte Publikation auf Englisch finden Sie hier>>

Die unterschriebene Erklärung "Carta de Porto Alegre" auf Portugiesisch finden Sie hier>>

Präsentationen und weitere Dokumente bezüglich des zweiten Treffens der CB27 finden Sie hier>>

Die Gründungsakte "Carta de Salvador" auf Portugiesisch finden Sie hier>>

CB27 in den Medien:

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Medienberichten zu den Treffen der Umweltdezernenten (auf Portugiesisch)

Vorbereitung des zweiten Treffens:
Jornal do Comércio
Prefeitura de Porto Alegre
Sua Cidade
Reunião Preparatória

Erstes Treffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte in Rio de Janeiro:
G1
Veja
Jornalextra
Rio Prefeitura
Jornal do Brasil
EBC
Agência Brasil
News Rondônia
Folha Jovem
Green Nation
O Povo
Blog da Sustentabilidade
Anamma

Regionales Treffen 2012:
Acesse Piauí
O Dia
Guia de Teresina
JusBrasil
Portal GTerra
Sul do Piauí
Prefeitura de Teresina
Folha Mangaba
CBN Manaus
Blog da Floresta
A Crítica
Preitura de Rio Branco
GDF
Campo Grande Sustentável
UniCEUB
Agência Brasília

Erstes Treffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte in Porto Alegre:
O Sul
O Sul
O Sul
Metro
Jornal do Comércio
Jornal do Comércio
Zero Hora
Zero Hora
Zero Hora
M1 Notícias
O Sul
Blog Portoimagem
Ulbra TV
TVE
TVE
Band TV
FM Cultura 107,7 Mhz
Gaúcha AM 600 Khz
Gaúcha AM 600 Khz

Zusammenarbeit von Porto Alegre und Rio de Janeiro bezüglich Umweltthemen:
RBS TV - Porto Alegre
TVCOM
CBN AM 1.340 Khz
CBN AM 1.340 Khz
Gaúcha AM 600 Khz
Gaúcha AM 600 Khz

Drittes Treffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte in Salvador:

EcoDesenvolvimento
Rede Brasileira de Jardins Botânicos
Bahia Todo Dia
Prefeitura de Manaus
Prefeitura de Porto Alegre
Prefeitura de Salvador
Prefeitura de Aracaju
Prefeitura de Belo Horizonte
Prefeitura de Vitória
Meio Ambiente Recife

Ansprechpartner

Kathrin Zeller

Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Português,‎ Español