"Fragen und persönlicher Input sind erwünscht!"

Praktikumsbericht Anisha Schwille

Bom dia!

Ich bin Anisha Schwille und war in den letzten drei Monaten Praktikantin im Auslandsbüro der KAS Brasilien in Rio de Janeiro. Ich hatte mich im Auslandsbüro der KAS Brasilien beworben, da ich meinen Fachbereich um die politische Komponente erweitern und das Feld der internationalen Entwicklungszusammenarbeit kennenlernen wollte. Die KAS hat in diesem Bereich jahrzehntelange Erfahrung und ist international sehr gut vernetzt. Meine Wahl fiel auf Brasilien, weil ich mich schon während meines Ethnologiestudiums auf die Region Lateinamerika fokussierte und im Zuge dessen Portugiesischkurse belegte. Ich erhoffte mir also ein besseres Verständnis für politische Prozesse, die Verbesserung meiner Portugiesischkenntnisse und zu erfahren, was internationale politische Stiftungsarbeit bedeutet.

Meine Erwartungen wurden in jeder Hinsicht erfüllt. Im Rahmen von Länderberichten recherchierte ich zu spannenden, aktuellen Ereignissen und Entwicklungen wie zum Amtsenthebungsverfahren von Präsidentin Dilma Rousseff , zu der aktuellen Situation rund um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 und zu der Regierung unter Interimspräsident Michel Temer. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gespräche mit Expertinnen und Experten sowie Partnern der KAS war es mir möglich, komplexe Zusammenhänge zu erkennen und politische Entwicklungen in Brasilien nachzuvollziehen. Da die Arbeitssprache im Büro Portugiesisch ist und der Großteil des Teams aus Brasilien kommt, waren alltägliche Gespräche, Teamsitzungen und das Arbeiten auf Portugiesisch ein enormer Gewinn für meine Sprachkenntnisse.

Durch mein Praktikum habe ich einen tiefgehenden Eindruck von der Arbeit der deutschen politischen Stiftungen im Ausland erhalten. Der Vorteil eines Praktikums in einem Auslandsbüro der KAS ist, dass man die Möglichkeit hat, in verschiedenste Bereiche "reinschnuppern" zu können. Über die drei Monate habe ich mit verschiedenen Koordinatorinnen und Koordinatoren zusammengearbeitet und ihre Themenfelder und Herausforderungen kennengelernt. Ich half bei der Organisation, Durchführung und Nachbereitung des Nationaltreffens des Dialogforums der Umweltdezernenten/innen Brasiliens CB27 in Rio de Janeiro , des Regionaltreffens von CB27 in Rio Branco , des 2. Europäisch-Südamerikanischen Symposiums zur Regionalen Sicherheit in Brasília und des Alumni-Treffens 2016 in Rio de Janeiro. Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen war mein persönliches Highlight des Praktikums. Ich hatte die Gelegenheit, inhaltlich dazuzulernen, auf Partner, Expertinnen und Experten sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu treffen und andere Städte Brasiliens zu sehen.

Zu guter Letzt möchte ich noch auf das wirklich tolle Team zu sprechen kommen. Ich wurde sehr herzlich und geduldig empfangen. Fragen und persönlicher Input sind erwünscht. Ich gewann den Eindruck, dass es im Großen und Ganzen darum geht, nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich voneinander zu lernen, aufeinander einzugehen, Verständnis zu schaffen und Fragen zu stellen. Das sind meiner Meinung nach auch wesentliche Bestandteile der politischen Stiftungsarbeit.

Vielen Dank für die vielen spannenden Eindrücke und Erfahrungen! Abraços, Anisha


Anisha Schwille studiert B.A. Medienkulturwissenschaft und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und absolvierte vom 01. März bis zum 30. Mai 2016 ein Praktikum im Auslandsbüro Brasilien der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Weitere Praktikumsberichte

Praktikantin Anisha Schwille bei der wöchentlichen Teamsitzung

Praktikantin Anisha Schwille bei der wöchentlichen Teamsitzung

Ansprechpartner

Carla Shores

Institutionelle Beziehungen

Carla Shores
Tel. +55 21 2220 5441
Fax +55 21 2220 5448
Sprachen: Português,‎ Deutsch,‎ English