Laienrechtsberater im ländlichen Norden Brasiliens zu Agrar-, Forst- und Umweltrecht geschult

Auch verfügbar in Português

Vom 04.08. bis 06.08.2017 fand das Modul 4/2017 der Kursreihe „Menschenrechte und ihre Verteidigung“ in Cristalândia statt.

Bild 1 von 3
AJP Modul 4/2017 3

Die Teilnehmer des Kurses "Menschenrechte und ihre Verteidigung" 2017

Die KAS organisierte in Kooperation mit dem Zentrum für Menschenrechte in Cristalândia (pt. Centro de Direitos Humanos, CDHC) das vierte Modul der Kursreihe „Menschenrechte und ihre Verteidigung“, wobei die Themen Agrar-, Wald- und Umweltrecht behandelt wurden. Ziel ist es, rund 70 Teilnehmer zu Laienrechtsberatern auszubilden, die sich aktiv für die Einhaltung der Menschenrechte in ihren Gemeinden einsetzen können. Dabei erlernen die Teilnehmer Methoden, um Menschenrechtsverletzungen juristisch geltend zu machen. Alexandra Steinmeyer, Trainee der KAS Brasilien, und Sophie Weber, Projektkoordinatorin für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit der KAS Brasilien, begleiteten die Durchführung des vierten Moduls und besuchten das CDHC im Vorfeld in Paraíso do Tocantins.

Prof. Silvano Lima Rezende diskutierte mit den Teilnehmern die Problematiken von Landbesitz und Landverteilung in Brasilien sowie von Landlosenbewegungen und daraus resultierende Konfliktsituationen, in denen es verstärkt zu Menschenrechtsverletzungen kommt. Polizeigewalt zieht sich sowohl durch Zwangsräumungen von durch Landlose besetzte Ländereien als auch durch Konflikte bzgl. der Anerkennung und Einhaltung der Grenzen von indigenen Schutzgebieten. Die Teilnehmer unterstrichen ihr persönliches Interesse an der Thematik, setzt sich ein größerer Teil der Gruppe doch aus Landwirten, Führungspersonen aus Landlosenbewegungen und indigenen Gruppen sowie Mitarbeiter von Zentren für Sozialhilfe zusammen.

Neben dem Vortrag von Prof. Silvano Lima Rezende, der theoretische Inhalte vermittelte und von ihm als Rechtsanwalt betreute praktische Fälle aufzeigte, trugen die Teilnehmer mit eigenen Erfahrungen zur Diskussion bei. Resultat des dreitägigen Kurses ist neben in Agrarrecht ausgebildete Laienrechtsberater auch Initiativen einiger Teilnehmergruppen, Landkonflikte in Tocantins auf Grundlage des erlangten Wissens dokumentarisch aufzuarbeiten und die rechtlichen Schritte einzuleiten.

Das nächste und letzte Modul der Kursreihe im Jahr 2017 widmet sich im Oktober dem Thema „Arbeits- und Rentenrecht“.

Autor

Sophie Weber

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Brasilien, 9. August 2017