Brasiliens Umweltdezernenten diskutieren über "Umwelterziehung"

12. Nationaltreffen des CB27 in Recife

Auch verfügbar in Português

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und ICLEI Südamerika organisierten vom 26. bis 28. November 2017 in Recife, Pernambuco, in Zusammenarbeit mit dem Dezernat für Nachhaltige Entwicklung von Recife das 12. Nationaltreffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte.

Bild 1 von 6
Teilnehmer des 12. Nationaltreffens CB27 in Recife

Teilnehmer des 12. Nationaltreffens CB27 in Recife

CB27 ist ein Dialogforum, das die Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte und des Bundesdistrikts Brasília zusammenbringt. Es ermöglicht den Erfahrungsaustausch über Umweltmanagementprojekte mit Blick auf den Klimawandel. Dabei profitiert es vor allem von erfolgreichen Erfahrungen der Hauptstädte in der Umsetzung umweltbezogener Projekte. CB27 wurde während der Konferenz der Vereinten Nationen zu nachhaltiger Entwicklung (Rio+20) organisiert und im Jahre 2012 gegründet.

Der Dezernent für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung Recifes, Bruno Schwambach, und der Projektleiter des CB27, André Fraga, eröffneten die Veranstaltung. Neben 22 Umweltdezernenten war auch das Komitee für Umweltverträglichkeit und Klimawandel Recifes "CONCLIMA" bei der Veranstaltung vertreten. Das Komitee verfolgt das Ziel, die Zivilbevölkerung stärker in Umweltpolitik einzubeziehen. Die Panels befassten sich mit dem Thema "Umwelterziehung" als Teil von sozialem Engagement innerhalb der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) und betonten die Notwendigkeit einer kritischen Umwelterziehung, um den umweltpolitischen Herausforderungen grundlegend begegnen zu können. Es wurde deutlich, dass klassische und alternative Umwelterziehung die Bewusstseinsbildung sowohl innerhalb der politischen Führungsebene als auch innerhalb schulischer und universitärer Ausbildung stattfinden muss.

Der zweite Teil des Treffens stellte beispielhaft Umwelterziehungsprojekte aus den Städten Recife, Salvador, Goiânia, Curitiba, Boa Vista und Vitória vor: Urban Gardening, Kampagnen über Bäume in sozialen Netzwerken, Nutzung von Setzkästen, nachhaltige Möbelstücke, Videoclips mit bekannten Persönlichkeiten, die das Thema "Natur" thematisieren, Lernpfade, Unterrichtsstunden, Ausbildung der Lehrkräfte sowie spielerische Aktivitäten zu Umweltschutz.

Am zweiten Tag traten alle anwesenden Umweltdezernenten während der 72. Generalversammlung der Frente Nacional de Prefeitos dem Global Covenant of Mayors for Climate and Energy bei - ein überaus positives Ergebnis und wichtiger Meilenstein für CB27. Das Abkommen sieht eine Verpflichtung zum Engagement für eine gemeinsame Begegnung der Herausforderungen des Klimawandels vor. In einer anschließenden Gesprächsrunde wurde die Arbeit des CB27 im Jahr 2017 ausgewertet und die Jahresplanung für 2018 thematisiert. Abschließend nahmen die Umweltdezernenten an technischen Führungen teil und besuchten ein Umweltbildungsprojekt der Stadt Recife. Im Jahr 2018 werden die Treffen des CB27 in Vitória, Teresina und Curitiba stattfinden.

Autor

Marina Caetano

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Brasilien, 5. Dezember 2017

Kontakt

Marina Caetano

Projektkoordinatorin für Dezentralisierung und Nachhaltige Entwicklung

Marina Caetano
Tel. +55 21 2220-5441
Fax +55 21 2220-5448
Sprachen: Português,‎ English,‎ Français,‎ Deutsch,‎ Español