Austausch von Erfahrungen und Initiativen im Bereich Umweltmanagement

Brasiliens Umweltdezernenten treffen sich in Vitória für das XIII. Nationaltreffen des Forums CB27

Auch verfügbar in Português

Mit Unterstützung der KAS-Brasilien und ICLEI Südamerika und in Zusammenarbeit mit dem Dezernat für Nachhaltige Entwicklung von Vitória, fand vom 25. Bis 27. März das XIII. Nationaltreffen des Forums der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte in Vitória, Espírito Santo, statt.

Bild 1 von 6
Umweltdezernentinnen und -Dezernenten am ersten Tag des XIII Regionaltreffen des Dialogsforums CB27 in Vitória

Zum XIII. Mal richtete die KAS-Brasilien das Nationaltreffen der Umweltdezernenten der 27 brasilianischen Hauptstädte aus. Das CB27 war für drei Tage in Vitória, der Hauptstadt des Bundesstaates Espírito Santo, um die durch den Klimawandel bedingten Gesundheitsrisiken für die brasilianische Bevölkerung zu thematisieren. Durch den Austausch von Best-Practice Beispielen wurden Lösungsansätze erarbeitet.

Das Dialogforum CB27 bringt die Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte und des Bundesdistrikts Brasilia zusammen. Es ermöglicht den Erfahrungsaustausch über Umweltmanagementprojekte mit Blick auf Nachhaltigkeit und Erfolgsmethoden in den Hauptstädten Brasiliens. Dabei profitiert es vor allem von erfolgreichen Erfahrungen der Hauptstädte in der Umsetzung umweltbezogener Projekte. CB27 wurde während der Konferenz der Vereinten Nationen zu nachhaltiger Entwicklung (Rio+20) organisiert und im Jahre 2012 gegründet.

Das XIII. Nationaltreffen in Vitória öffnete seine Türen für die interessierte Öffentlichkeit während des Vortrages von Herrn Dr. Paulo Saldiva, Direktor des Instituts für Fortgeschrittene Studien bei der USP und renommierter Arzt und Forscher im Bereich der durch Luftverschmutzung verursachten Krankheiten. Dr. Saldiva betonte den großen Einfluss von Umweltproblemen auf die menschliche Gesundheit und die Lebensqualität. „Es bestehen direkte Zusammenhänge zwischen der Luftverschmutzung und schwerwiegenden Atemwegserkrankungen, die mit einer geringeren Lebenserwartung einhergehen“, so Saldiva. In der anschließenden Podiumsdiskussion tauschten die geladenen Vertreter ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Blick auf den Klimawandel, Luftverschmutzung und Gesundheit aus. Die geladenen Vertreter stellten die von ihnen eingeschlagenen Lösungswege zur Förderung der Nachhaltigkeit dar, so auch die Vertreter der Städte Cubatão und aus der Region um Medellín (Kolumbien).

Der Leiter der KAS-Brasilien, Dr. Jan Woischnik, bejahte auf dem Treffen die Zusammenarbeit zwischen der KAS-Brasilien und dem Forum CB27 für die kommenden drei Jahre ausdrücklich. Die Formalisierung der Zusammenarbeit nutzte Dr. Jan Woischnik auch, um sich mit den Umweltdezernenten über den Nutzen und den Ertrag des Projektes CB27 insgesamt auszutauschen. Um die Bedürfnisse des Forums noch besser zu berücksichtigen, wurden Verbesserungsvorschläge diskutiert. Dabei wurden fünf inhaltliche Schwerpunkte herausgearbeitet: Aufforstung, Abfall, informelle Bildung, Mobilität im städtischen Raum und Risikokontrolle. Diese Themenfelder werden in die weitere Arbeit des Forums einfließen. Das nächste Nationaltreffen wird im Juni in Teresina stattfinden.

Autor

Marina Caetano

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Brasilien, 27. März 2018

Kontakt

Marina Caetano

Projektkoordinatorin für Dezentralisierung und Nachhaltige Entwicklung

Marina Caetano
Tel. +55 21 2220-5441
Fax +55 21 2220-5448
Sprachen: Português,‎ English,‎ Français,‎ Deutsch,‎ Español