Texte zum Kommunismus in Bulgarien

Auch verfügbar in Български

Die Aufsätze, die in den folgenden Monaten erscheinen, werden wesentlichen Themen zur Geschichte des Kommunismus in Bulgarien umfassen. Der Leser hat so die Möglichkeit, das ihn interessierende Thema zu lesen. Die Texte werden allgemeinverständlich, aber wissenschaftlich exakt verfasst. Ihre Kürze ermöglicht es dem Leser, sich sehr schnell in ein spezifisches Thema einarbeiten zu können. Die Texte werden auch in bulgarischer Sprache veröffentlicht. Sie werden von der Optik aufwändiger gestaltet. Insgesamt sind etwa 12 Themenhefte geplant.


Die Lager für "politisch gefährliche Personen" im kommunistischen Bulgarien
26. November 2015
Konstitutives Merkmal vieler Diktaturen sind Lager als Orte der Internierung, Inhaftierung und Repression politischer Opponenten und missliebiger Personen. Der Text von Rumiana Christidi ist dem Ursprung und der Entwicklung des Lagersystems in Bulgarien gewidmet. Die ersten Lager entstanden nach dem Beitritt Bulgariens zum Dreimächtepakt 1941. Die Bedingungen darin waren schlecht, doch die von der kommunistischen Diktatur errichteten Lager nach 1944 übertrafen sie an Inhumanität und Brutalität deutlich. Das letzte Lager wurde erst 1962 geschlossen; politische Gegner kamen seitdem ausschließlich in den gewöhnlichen Strafvollzug.

Bulgariens Kulturpolitik zur Zeit des Kommunismus
3. Dezember 2014
Der Text beschreibt die bulgarische Kulturpolitik und ihre diversen Phasen, die sie zwischen 1944 und 1989 durchlief, von schärfster Repression bis hin zu den gigantomanischen Vorhaben von Ludmilla Shivkova 1981. Er beschreibt den durchgängigen Versuch, die Kultur als Propagangdainstrument zu missbrauchen und das klägliche Scheitern Ende der Achtziger Jahre.

Die Unversöhnlichen - Widerstand im Kommunismus in Bulgarien
26. November 2014

Der Text befasst sich in chronologischer Reihenfolge mit den verschiedenen Formen des Widerstands in Bulgarien.

Der Bulgarische Staatssicherheitsdienst: Ursprung, Entwicklung, Vermächtnis
3. Juli 2014

Der Beitrag von Momchil Metodiev gibt Antworten auf die Fragen welchen Einfluss die ehemalige Staatssicherheit auf die Formierung der Eliten in der Transformationsperiode hat, und wie dieser Einfluss eingeschränkt werden kann. Zudem werden Geschichte und Entwicklung der staatlichen Repressionsapparate des kommunistischen Regimes dargestellt.

Tod im Urlaubsparadies - Bulgarien, die DDR und die Fluchtversuche über die bulgarische Grenze
20. Juni 2013

Der Text befasst sich mit Bulgarien als Ferienparadies zu Beginn des modernen Massentourismus Anfang der 1960er Jahre und dem damit verbundenen freundlichen Image der damaligen Volksrepublik, das tausende von DDR-Bürgern zu Fluchtversuchen in den Westen verleitete.

Geschichtsbetrachtung, Geschichtsbewusstsein und der Kommunismus in Bulgarien
18. Februar 2013

Der Aufsatz untersucht die Frage, warum die kommunistische Epoche kaum in das kollektive Gedächtnis der Bulgaren Eingang gefunden hat. Er stützt sich dabei auf eine empirische Erhebung zum Geschichtsverständnis und kommt am Ende zu einem interessanten Ergebnis.

Die Zusammenarbeit der bulgarischen Staatssicherheit mit dem Ministerium der Staatssicherheit der DDR
18. Februar 2013

Der Text befasst sich mit der engen Kooperation zwischen der DDR-Staatssicherheit und dem bulgarischen Geheimdienst auf den Gebieten der Personenüberwachung, insbesondere von Exil-Bulgaren in Westdeutschland, der Unterbindung von Fluchtversuchen, der Industriespionage und die Rolle des KGB.

Die Errichtung der kommunistischen Diktatur in Bulgarien
28. November 2012

Der Text beschreibt den Einmarsch der Roten Armee in Bulgarien am 9.9.1944 und die auf ihn folgende Errichtung der kommunistischen Diktatur. Es handelt sich um einen weiteren Aufsatz in der Reihe "Texte zum Kommunismus in Bulgarien".

Die Orthodoxe Kirche und der Kommunismus
12. November 2012

Die KAS veröffentlicht hier den ersten Aufsatz der Reihe über den Kommunismus in Bulgarien. Der Text befasst sich mit der Geschichte der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche zwischen 1944 und 1989. Er anlysiert auch kurz, welche Folgewirkungen diese Zeit bis heute hat.