Das chilenische Rentensystem

Politikempfehlungen für eine Reform

August 17 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

17. August 2017, 9:15 bis 12:30 Uhr

Ort

Centro Cultural Estación Mapocho, Plaza de la Cultura, Santiago de Chile, Chile

mit

Mauricio Duce; Eduardo Fanzylber; Andrea Repetto; Sebastián Gray; Cristóbal Huneeus; Augusto Iglesias; Marco Kremerman; Andras Uthoff

Typ

Diskussion

Am 17.8. wird im Kulturzentrum Estación Mapocho ein neuer Policyreport über das Rentensystem in Chile vorgestellt. Eine anschließende Diskussionsrunde mit Experten beleuchtet die Frage nach der effizientesten und nachhaltigsten Gestaltung der Reform.

Mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Chile haben Experten des chilenischen Think-Tanks Espacio Público politische Handlungsempfehlungen formuliert, um das stark kritisierte chilenische Rentensystem, dessen Beiträge durch private Investmentfonds verwaltet werden, zu reformieren.

Im April 2017 kündigte Präsidentin Michelle Bachelet dessen Reform an, um bestehende und sich intensivierende Probleme wie Altersarmut aufgrund minimaler Rentenbeträge anzugehen und Unternehmen durch höhere Einzahlungen stärker an den Sozialausgaben zu beteiligen.

Interessierte können sich unter folgendem Link anmelden: Anmeldung

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Sistema de pensiones en Chile

Veranstaltungseinladung: "Das chilenische Rentensystem - Grundzüge einer Reform"

Sistema de pensiones en Chile

Veranstaltungsprogramm: "Das chilenische Rentensystem - Grundzüge einer Reform"

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas Michael Klein
Tel. +56 22 234 20 89
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español

Nuria Hartmann

Projektkoordinatorin

Nuria Hartmann
Tel. +56 2 2234 2089
Fax +56 2 2234 2210
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Español,‎ Português

Partner

Espacio Público