Wie wichtig ist das Plebiszit für das Chile von heute?

30 Jahre Plebiszit

Oktober 3 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

3. Oktober 2018, 09:00 - 13.30

Ort

Universität Talca, 2 norte 685, Talca, Chile. Zur Website ›

mit

u.a. Bundesminister a.D. Dr. Norbert Blüm

Typ

Forum

Anlässlich des 30. Jahrestages des Plebiszits vom 5. Oktober 1988, welches das Ende des Militärregimes Augusto Pinochets einleitete, organisiert das Auslandsbüro der KAS in Santiago de Chile diese Konferenz mit Zeitzeugen und Experten.

Auch verfügbar in Español

Vor 30 Jahren, am 05. Oktober 1988, wurde mit dem Referendum zur Verfassungsänderung das Ende der chilenischen Militärdiktatur Augusto Pinochets eingeleitet. Nach den Wahlen, die den Diktator für weitere sieben Jahre zum Präsidenten ernennen sollten, siegte die Opposition "Nein-Campagne" und Chile wendete sich erneut der Demokratie zu. Drei Jahrzehnte später, stellt sich die Frage, inwieweit das Plebiszit für das heutige Chile noch von Bedeutung ist. Die Konrad-Adenauer-Stiftung war sowohl vor der Diktatur aktiv und half auch bei der Etablierung der Demokratie nach 1988 in Chile. In diesem Rahmen organisiert das KAS Auslandsbüro in Santiago de Chile eine Reihe von Veranstaltungen mit Zeitzeugen und Experten. Die Eventreihe findet vom 03. bis zum 05. Oktober statt.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Patricio Aylwin

Der Christdemokrat Patricio Aylwin Azócar war ab 1990 der erste demokratisch gewählte Präsident Chiles nach dem Ende der Militärdiktatur.

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas Michael Klein
Tel. +56 22 234 20 89
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español

Partner

Fundación Patricio Aylwin Universität Talca, Chile