Tag der Wahlsensibilisierung und -schulung

In Vorbereitung auf die nationalen Wahlen 2019 animiert das Foro Nacional de Mujeres de Partidos Políticos mit Unterstützung des Auslandsbüros Costa Rica-Panama der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Centro de Estudios Democráticos seine Mitglieder, sich als Kandidatinnen aufstellen zu lassen, sensibilisiert sie für Genderfragen und informiert über Themen der bürgerlichen Teilhabe.

Bild 1 von 5
Wahlschulung

Tag der Wahlsensibilisierung und –schulung, Panama

Am 11. Juni dieses Jahres fand in Panama der Tag der Wahlsensibilisierung und -schulung für das Foro Nacional de Mujeres de Partidos Políticos statt. Organisiert und unterstützt wurde er von dem Auslandsbüro Costa Rica/Panama der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Centro de Estudios Democráticos(CED) des Wahltribunals. Teilnehmerinnen waren etwa 100 Frauen aus verschiedenen Parteien des Landes, welche danach streben in die Liste ihrer Partei aufgenommen zu werden und somit bei den Wahlen im Mai 2019 in Panama anzutreten. Zu Beginn wurden die Teilnehmerinnen von unserem Vertreter Herrn Dr. Werner Böhler und dem Mitglied des Wahltribunals Magistrada Yara Campo begrüßt. Anschließend richtete die aktuelle Präsidentin des Forums, Frau Dr. Juana Herrera, motivierende und anerkennende Worte an die Frauen und lobte deren politische Arbeit in den Parteien. Gleichzeitig betonte sie die Notwendigkeit, nach dem Prinzip der Solidarität mit allen Frauen, die sich in diesem Bereich engagieren, zu arbeiten.

Danach referierte Frau Yaritza Espinoza, Chefin der Abteilung für akademische Forschung des CED über das Thema der politischen Partizipation der Frauen in Panama. Ihr lebendiger Vortrag stieß auf Interesse seitens der Teilnehmerinnen und öffnete Raum zur Reflexion über die Lebenswirklichkeit der politisch engagierten Panamaerinnen und deren Herausforderungen. Interessant ist zum Beispiel, dass mehr Frauen (52,3%) als Männer (47,7%) von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Eine Zahl, die im Kontrast zu den nur 16.6% weiblichen Listenkandidaten steht, von denen nur 6,6% auf den ersten Plätzen der Liste standen. Zwischen 2014 und 2018 waren nur 18,3% der Abgeordneten im Parlament Frauen .

Angesichts der vielen Faktoren, die Frauen in ihrer politischen Tätigkeit beeinträchtigen, wie zum Beispiel der eingeschränkte Zugang zu Bildung und neuen Technologien, die doppelte Arbeitsbelastung der Berufsausübung und gleichzeitigen Kinderbetreuung etc. ist es wichtig, die Arbeit, die Frau Espinoza leistet, zu würdigen. Gegen Ende wurden die Frauen dazu motiviert leitende Rollen einzunehmen, die Zügel in die Hand zu nehmen und zudem die gegenseitige Unterstützung unter den zukünftigen Kandidatinnen zu fördern, da der Anstoß zur verstärkten Teilhabe der Frauen im politischen Bereich von ihnen selbst ausgehen muss.

Es muss bedacht werden, dass sich Panama aktuell im Vorwahljahr befindet. Am 5. Mai 2019 werden Präsident, Vizepräsident, Parlamentsabgeordnete des nationalen und des zentralamerikanischen Parlaments, Bürgermeister und Stadträte gewählt. In diesem Kontext ist es notwendig, dass diejenigen, die sich für die Wahlen aufstellen lassen möchten, die Spielregeln der Wahlen kennen. Aus diesem Grund erläuterte der Leiter des Centro Democrático des Tribunales, Herr Carlos H. Díaz, den aktuellen rechtlichen Rahmen in Panama und die Wahlreformen, die den Prozess der nationalen Wahlen regulieren. Dieses Thema wurde später durch ein Gespräch ergänzt, bei dem auch das Mitglied des Wahltribunals Magistrado Aldredi Juncá und Karen Abrego, die sich mit Fragen der Geschlechtergleichberechtigung, Analysen der politischen Lage, Medien und anderen Themen beschäftigt, teilnahmen.

Am Ende wurden zwei weitere für die zukünftigen Kandidatinnen relevante Themen behandelt: Die Bedingungen für die Aufstellung als Kandidat, wichtige Termine und Fristen und die Regeln bezüglich der Wahlfinanzierung. Das panamaische Wahltribunal ist äußerst bemüht, die Transparenz und somit das Vertrauen der Wähler zu wahren, besonders was wirtschaftliche Fragen betrifft. Die Parität in den Wahllisten der Parteien war für FONAMUPP ein wichtiger Schritt im Streben nach Anerkennung der Frauenrechte, weswegen das bewusste Auftreten der Teilnehmerinnen in der künftigen Wahlkampagne notwendig und bedeutungsvoll sein wird.

Die folgenden Wahlen werden über den Kurs, den das Land während der nächsten fünf Jahre einschlägt, entscheiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich der Rolle der Frauen in der Politik und in den Parteien bewusst zu werden, denn sie sind Teil der Stärkung der panamaischen Demokratie. Jede Einzelne der Teilnehmerinnen ist daran interessiert, Teil der Errichtung einer gleichberechtigteren und inklusiveren Gesellschaft zu sein und die Präsenz der Frauen in gewählten Ämtern zu vergrößern.

Es liegt ein Jahr mit vielen Lernerfahrungen vor den Frauen und auch vor uns. Die Herausforderung, diese Menschen dabei zu unterstützen und den Dialog und die Prinzipien der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in unserer Organisation zu fördern. Die Frau steht in ihrem Kampf um Gleichberechtigung nicht alleine da, sondern hat eine Reihe von Verbündeten an ihrer Seite.

Autor

Marcee Gómez Marín

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Costa Rica, 17. Juli 2018