Kunst und Kultur - Publikationen

Seite 10 von 62Zur Seite 1

Alte Paare, neue Passanten

Neuerscheinungen von Literaturpreisträgern der KAS zur Leipziger Buchmesse 2012
Bücher haben ihre Schicksale. Und ihre Geschichten: Zum sechzigjährigen Jubiläum seiner Zeitschrift „Sinn und Form“ hatte der Chefredakteur Sebastian Kleinschmidt im Dezember 2010 zu einem Symposium über die „Metaphysik der Schlaflosigkeit“ in die Berliner Akademie der Künste eingeladen. Auf dem Podium saß der Schriftsteller Thomas Hürlimann. Neben ihm der Verleger Michael Krüger, der nach einem Überseeflug 48 Stunden ohne Schlaf war. Aber wach genug, um zu fragen, ob er, Hürlimann, nicht Lust habe, einen Sammelband mit erzählenden Passagen von Botho Strauß zusammenzustellen. Michael Braun, 8. März 2012 mehr...

Heimat Europa (?)

Zu einer herkunftslastigen Identität in "weltbürgerlicher Absicht"
Europa hat sich von Selbsttäuschung und dem Drang nach Expansion befreit. Rüdiger Görner, Die Politische Meinung, 18. Jan. 2012 mehr...

Nachbarn in Europa, Tür an Tür

Deutsch-polnische Beziehungen kunstvoll vermittelt
Am 9. Januar 2012 endete die Ausstellung zu 1000 Jahren deutsch-polnischer Beziehungen in Berlin. Burkard Steppacher, Die Politische Meinung, 18. Jan. 2012 mehr...

Literaturpreis 2011: Arno Geiger

Dokumentation der Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung
Am 18. September 2011 wurde der österreichische Schriftsteller Arno Geiger in Weimar mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. In der Dokumentation der Verleihung sind neben Fotos und einem Überblick über das Schaffen des Preisträgers auch sämtliche Reden der Veranstaltung festgehalten. Günther Rüther, 22. Dez. 2011 mehr...

Die Seifenschalenoper

Eine Weihnachtsgeschichte
"Noch weniger gern als sonst bringe ich an Weihnachten Freunde mit nach Haus, ... Feiertagseinblicke haben ja erst recht etwas Enthüllendes..." - Eine Weihnachtsgeschichte über Festrituale und Heiratsanträge. Gabriele Wohmann, Die Politische Meinung, 20. Dez. 2011 mehr...

"Eine sich ereignete unerhörte Begebenheit"

Eine Einführung zu Hartmut Langes "Im Museum"
Das neueste Werk "Im Museum" von hartmut Lange versetzt den Leser ins Deutsche Historische Museum; als Schauplatz unheimlicher Begebenheiten verführen dessen Gänge zu einer Zeitreise. Eine Einführung. Hugo Aust, Die Politische Meinung, 20. Dez. 2011 mehr...

"Worte waren das nicht, sondern Taten"

Sprache und Mysterium in Patrick Roths "Riverside" - Wolfgang Bergsdorf zum 70. Geburtstag
Die Frage, worauf die Verständigung zwischen Menschen beruht und was sie bewirkt,reicht ins Mystische, das sprachlich kaum gefasst werden kann. Mit seiner Christusnovelle „Riverside“ hat Patrick Roth einen Antwortversuch unternommen. Rita Anna Tüpper-Fotiadis, Die Politische Meinung, 4. Nov. 2011 mehr...

In Gottes Namen?

Religion und Gewalt in der Literatur
Die im zehnten Jahr nach „9/11“ besonders präsente Verbindung von Religion und Gewalt hatte Heinrich von Kleist exemplarisch und in exzessiver Weise in seinem Werk vor Augen gestellt. Aber auch die Literatur der Gegenwart sucht diese paradoxe Verbindung zu entschlüsseln. Michael Braun, Die Politische Meinung, 4. Nov. 2011 mehr...

Wenn das Telephon nicht klingelt

Wolfgang Bergsdorf zum Geburtstag
„Dauernd ruft er an, er ruft immerzu an, sagte ich. Und genau eben das ist sie, die grosse Liebe, sagte Cordula.“ Eine Kurzgeschichte über ausgesprochene und unausgesprochene Gefühle. Gabriele Wohmann, Die Politische Meinung, 4. Nov. 2011 mehr...

Poesie von Tyrannen

- gelesen -
Albrecht Koschorke / Konstantin Kaminskij (Hrsg.): Despoten dichten. Sprachkunst und Gewalt Roman Luckscheiter, Die Politische Meinung, 4. Nov. 2011 mehr...