Internationale Sicherheitspolitik - Publikationen

Nahost-Konflikt: „Die Palästinenser resignieren“

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung wird es zu keiner Intifada kommen, sagt Marc Frings im Interview mit kas.de
Nach der Entscheidung von US-Präsident Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, brachen weltweit Proteste aus – auch in den Palästinenser-Gebieten. Über die Folgen und die Stimmungslage in den Palästinensischen Gebieten sprach kas.de mit Marc Frings, dem Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah. 13. Dez. 2017 mehr...

„Es wird wahrscheinlich keine dritte Intifada geben“

Israel-Experte Dr. Alexander Brakel geht von schweren Protesten gegen Trumps Entscheidung aus
Die USA planen, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Mit diesem bedeutenden Schritt werden die Vereinigten Staaten von Amerika als erster Staat weltweit Jerusalem entgegen internationaler Gepflogenheiten als Hauptstadt Israels anerkennen. Laut Medienberichten wird Präsident Donald Trump diese Entscheidung in einer Rede am Mittwoch bekanntgeben. 6. Dez. 2017 mehr...

Das Ticken der "Doomsday Clock"

Nukleare Prophezeiungen und Prognosen gestern und heute
Michael Rühle, Die Politische Meinung, 28. Nov. 2017 mehr...

Stunde Null in Mossul

Eindrücke aus der ehemaligen "Hauptstadt des Islamischen Staates"
Nils Wörmer, Lucas Lamberty, Die Politische Meinung, 28. Nov. 2017 mehr...

Das System der regionalen Sicherheit in Osteuropa. Die Stellung und Formate der Einbeziehung der Ukraine

Analytischer Bericht
Der vorgestellte analytische Bericht entstand als Ergebnis der Internationalen Konferenz "Das System der regionalen Sicherheit in Osteuropa. Die Stellung und Formate der Einbeziehung der Ukraine", die am 14.11.2017 in Kiew in Zusammenarbeit der KAS Kiew mit der NGO "Zentrum für Globalistik "Strategie XXI" durchgeführt wurde. In ihrer Analyse stützen sich die Autoren auf eine Expertenumfrage, die im Oktober/November 2017 vom Zentrum durchgeführt wurde, wo Experten aus der Ukraine und anderen mittel- und osteuropäischen Staaten die Sicherheitslage in der Region bewerteten. Kateryna Bilotserkovets, 27. Nov. 2017 mehr...

Donald Trumps neue Strategie für Afghanistan

Reaktionen und Vorschläge aus führenden US-Think Tanks
Sein ursprünglicher Instinkt sei eigentlich der Rückzug aus Afghanistan gewesen, erklärte Donald Trump am 21. August 2017 zu Beginn seiner Rede in Fort Myer. Dann legte der US-Präsident allerdings die Ziele und Maßnahmen seines „Zukunftsplans in Afghanistan und Südasien“ vor. Die Experten-Gemeinschaft in Washington begrüßt einige Entscheidungen, zeigt sich aber in vieler Hinsicht eher skeptisch und weist die Administration auf weitere Handlungsmöglichkeiten hin. Céline-Agathe Caro, Länderberichte, 15. Nov. 2017 mehr...

Nordkorea: Entspannung oder weitere Eskalation?

Auslandsmitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung berichten über die sich zuspitzende Lage in Ostasien
Die koreanische Halbinsel steht in diesen Wochen mehr denn je im Fokus der globalen Aufmerksamkeit. Seitdem Kim Jong Un die Macht von seinem Vater übernommen hat, reiht der nordkoreanische Diktator einen Raketen- und Nukleartest an den nächsten. Die Nervosität in Ostasien wächst – die Weltgemeinschaft sucht nach einer Strategie. Über die Reaktionen auf die jüngeren Eskalationen und die Folgen für die Sicherheitslage in Ostasien berichten die Auslandsmitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung aus der Region und aus anderen Teilen der Welt. Ihre wichtigsten Beiträge finden sie auf dieser Seite. 18. Okt. 2017 mehr...

„Jetzt ist die Zeit für Korea“

Der Atomkonflikt hält die Welt in Atem. Südkorea erhofft sich eine Entspannung durch die Olympischen Winterspiele
Im Sommer und Herbst 2017 hat sich der nordkoreanische Nuklear-Konflikt wieder dramatisch zugespitzt: Das Land testete erneut einen Atomsprengkopf und drohte wiederholt mit einem Nuklearkrieg. Pjöngjang arbeitet zielstrebig am Atomprogramm, widersteht den Sanktionen und will keinen Dialog. Südkorea hingegen will einen neuen Korea-Krieg um jeden Preis verhindern. Eine Chance zur Entspannung der Lage gäbe es. Stefan Stahlberg, 18. Okt. 2017 mehr...

Editorial

„Die Kriege der Zukunft werden um Wasser geführt“, warnte der spätere VN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali schon vor gut 30 Jahren. Seine Vorhersage hat sich bisher zwar nicht bewahrheitet. Der Blick auf die verschiedenen Weltregionen zeigt jedoch, dass die knapper werdende Ressource Wasser im Zentrum vieler Konflikte steht – oder diese zumindest erheblich verschärft. Gerhard Wahlers, Auslandsinformationen, 18. Okt. 2017 mehr...

DIE POLICY PAPERS COLLECTION

Publikation zur XIV. Internationalen Sicherheitskonferenz "Forte de Copacabana"
Die Publikation der Internationalen Sicherheitskonferenz "Forte de Copacabana" hat dieses Jahr ein neues Format, das die Hauptthemen der Konferenz widerspiegelt: Kooperation im Bereich der Sicherheitsarchitektur, globale und europäische Sicherheitsordnung, die südamerikanischen und europäischen Fähigkeiten gegenüber Cyberbedrohungen sowie die südamerikanische und die europäische Sicht auf die Zusammenarbeit im Bereich Drogenhandel. 29. Sept. 2017 mehr...