Energie-, Klima- und Umweltpolitik - Publikationen

Das Erbe politischer Isolation für heutige energiepolitische Transformationen

Energieerzeugung und -nutzung in Singapur und Kota Kinabalu
Energiepolitische Transformationen in Städten sind ein wichtiger Beitrag zur globalen Klimapolitik. Die Frage, wie historische Entwicklungen städtischer Energiesysteme heutige Transformationsprozesse beeinflussen, wurde bislang kaum gestellt. Das Ergebnispapier eines Forschungsprojekts von KAS RECAP stellt zwei Fallstudien – Singapur und Kota Kinabalu (Saba/Malaysia) – vor und frägt , wie eine relative politische Abschottung die jeweiligen Energiesysteme seit der Kolonialzeit geformt hat. Das liefert Ansätze für eine Erklärung, vor welchen Herausforderungen heutige Transformationen stehen. Maria Francesch-Huidobro, 20. Dez. 2017 mehr...

Singapurs geplante Kohlenstoffsteuer und Maßnahmen zur Energieeffizienz

Eine Analyse marktbasierter Instrumente
Zwei Jahre nach COP21 werden Ziele, Wege und Bewertungsmechanismen für die Finanzierung einer kohlenstoffarmen Transformation vielfach diskutiert. Eine direkte Subventionierung erneuerbarer Energien wird wegen der Verzerrung von Anreizen und hoher finanzieller Bürden für den Verbraucher immer stärker kritisiert. Kohlenstoffsteuern und marktbasierte Lösungen wie Emissionshandelssysteme werden heute als die effektiveren Instrumente für eine Dekarbonisierung des Energiesystems angesehen. Vor diesem Hintergrund beleuchten zwei Studien von KAS RECAP die Optionen für eine Energiewende in Singapur. Maria Francesch-Huidobro, 19. Dez. 2017 mehr...

Politische Herausforderungen für überschwemmungsgefährdete Städte in Flussdeltas

Integration von Flutrisikomanagement und Klimawandel in der Raumplanung
Städte in Flussdeltas sind vermehrt den Risiken des Klimawandels, insbesondere Überschwemmungen, ausgesetzt. Als Konsequenz werden von Stadtverwaltungen in Deltaregionen eine Vielzahl an Visionen, Strategien, Plänen und Programmen für eine neue Raumplanung entwickelt, um diese Risiken und Herausforderungen zu meistern. Die vorliegende Publikation untersucht infrastrukturelle und durch den Klimawandel hervorgerufene Probleme für die Stadtplanung in Flussdeltas. Maria Francesch-Huidobro, 11. Dez. 2017 mehr...

„Make Water not War“

Wie Israel, die Palästinensischen Gebiete und Jordanien durch Wasser-Energie-Kooperation zueinander finden könnten
Von gegenseitigem Vertrauen zwischen Israel und Palästina kann gerade kein Rede sein: US-Präsident Trump hatte Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt und will die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin verlegen – was heftige Proteste und Gewaltausbrüche in der Region nach sich zog. Von einer neuen Intifada sind die Palästinenser weit entfernt. Abseits der politischen Konflikte herrscht in ausgewählten Politikfeldern weiterhin große Bereitschaft für grenzüberschreitende Kooperation: Dem gravierenden Wassermangel und dem steigenden Energiebedarf kann die Region nur gemeinsam begegnen. Stefan Stahlberg, 9. Dez. 2017 mehr...

Ausländische Investitionen im tansanischen Bergbausektor auf dem Prüfstand

Tansania ist reich an unterschiedlichen Rohstoffen, die seit der politischen und wirtschaftlichen Öffnung des Landes von internationalen Bergbauunternehmen abgebaut werden. Dieser konstant wachsende Sektor schafft dringend benötigte Arbeitsplätze und verschafft der Regierung hohe Deviseneinnahmen. Der aktuelle Präsident fährt jedoch seit Beginn des Jahres einen konfrontativen Kurs, der die Investitionssicherheit des Landes gefährdet und die Frage aufwirft, wie sicher ausländische Investitionen in Tansania in Zukunft noch sein werden. Daniel El-Noshokaty, Länderberichte, 5. Dez. 2017 mehr...

Nach der UN-Klimakonferenz COP23: Global und lokal handeln

Wie wir die Verwundbaren gegen die Folgen des Klimawandels wappnen können
Das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 war bahnbrechend. Nahezu alle Staaten der Welt einigten sich darauf, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Die Folgekonferenzen in Marokko und Bonn zielten auf die praktische Umsetzung ab: Eine zentrale Frage ist, wie sich die am stärksten Betroffenen in ihrer Heimat an den Klimawandel anpassen können und wie sie im Notfall rasche sowie nachhaltige Hilfen erhalten können. Darüber haben wir mit Entscheidungsträgern und Experten aus Afrika, Europa und Lateinamerika gesprochen. 20. Nov. 2017 mehr...

Verknüpfung der elektrischen Netze im ASEAN-Raum

Lektionen aus internationalen Erfahrungen
Dieses Papier diskutiert die Entwicklung der Verknüpfung von Elektrizitätsnetzen in ASEAN mit einem Fokus auf das kürzlich vorgestellte Konzept einer Verbindung zwischen der Demokratischen Volksrepublik Laos, Thailand, Malaysia und Singapur (LTMS). Als Vergleichsgrundlage nutzen die Autoren die Erfahrungen aus der Entwicklung von Verknüpfungen der Elektrizitätsnetze in drei internationalen Märkten mit einer Relevanz für ASEAN. Das sind das Südliche Afrikanische Energienetz, die Europäischen Energiemärkte und NordPool. Anton Finenko, Anthony (Tony) David Owen, Jacqueline Tao, 6. Nov. 2017 mehr...

Asiatische Städte in transnationalen Klimawandel-Netzwerken

Global handeln, als Stadt denken: Hongkong und Singapur
Dieses Papier beschreibt die Ergebnisse einer Pionier-Studie über die Rolle asiatischer Metropolen in transnationalen städtischen Klimawandel-Netzwerken. Es bringt die Erfahrungen zweier dynamischer asiatischer Städte - Singapur und Hongkong - als Mitglieder solcher Netzwerke zusammen. Im Fokus stehen die Aktivitäten dieser Städte im Rahmen ihrer Mitgliedschaft bei den Netzwerken C40 und SEANCC im Kontext herkömmlichen Wissens über transnationale städtische Klimawandel-Netzwerke. Maria Francesch-Huidobro, Yolanda Mengyan Yu, Timothy Moss, Melissa Low, 6. Nov. 2017 mehr...

IEA World Energy Outlook 2017

Gegenwärtiger Stand und zukünftige Perspektiven globaler Energiemärkte
Die Internationale Energieagentur veröffentlicht jährlich einen umfangreichen und allgemeinen Ausblick auf Energie. Der Welt-Energieausblick 2017 untersucht und analysiert den gegenwärtigen Stand von Energieerzeugung, -versorgung und -verbrauch in verschiedenen Regionen und bietet fundierte und ausführliche Ausblicke auf die kommenden zwei Jahrzehnte. Ein spezieller Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe ist China, der weltgrößte Erzeuger und Verbraucher elektrischer Energie. 1. Nov. 2017 mehr...

Podcast: Energiesicherheit in Ostasien

Wie bleiben die Lichter während der Energiewende an?
Der Energiesektor hat für die moderne Gesellschaft eine große Bedeutung. Politische Entscheidungsträger, regulierende Behörden und die Wirtschaft stehen vor der Aufgabe, die Versorgung mit elektrischem Strom sicher und erschwinglich zu gestalten. Aber auch nationale und internationale Klimaschutzziele müssen erreicht werden. Eric Lee, Länderberichte, 20. Okt. 2017 mehr...