Demokratie

"Demokratie ist nicht die einfachste Staatsform, weil sie täglich des eigenen Engagements bedarf" (Prof. Bernhard Vogel)

Konrad Adenauer, der Namensgeber unserer Stiftung hat entscheidend dazu beigetragen, dass Deutschland eine stabile freiheitliche Demokratie wurde. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wurden in seiner Regierungszeit zu aktiven Mitglieder in der demokratischen Gesellschaft. Demokratie und Freiheit werden jedoch nicht einfach vererbt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat es sich zur zentralen Aufgabe gemacht, die Demokratie lebendig zu halten. Für uns gilt: „Auftrag: Demokratie!“

Die Förderung demokratischer und rechtsstaatlicher Entwicklungen ist die auch zentrale Aufgabe unserer europäischen und internationalen Zusammenarbeit.

Wir wollen Jugendliche für die Demokratie zu begeistern, ihr politisches Verständnis wecken und ihr Engagement dauerhaft stärken.

Publikationen

Kommunalwahlen zeigen Breite des Parteienspektrums

UNABHÄNGIGKEITSPARTEI SIEGT IN REYKJAVIK UND VERLIERT AUF DEM LAND
Am 26. Mai 2018 fanden in Island Kommunalwahlen statt. Dabei waren rund 248.000 Bürgerinnen und Bürger in allen 72 Gemeinden des Landes aufgerufen, neue Vertreter auf Ebene der Städte und Gemeinden zu bestimmen. Die Ergebnisse zeigen deutliche Unterschiede zwischen der Hauptstadt Reykjavik und den übrigen Regionen des Landes auf. Elisabeth Bauer, Kai Gläser, Länderberichte, 15. Juni 2018 mehr...

Politische Partizipation von Frauen in Lateinamerika

Cadernos Adenauer 1/2017 - Nur in Portugiesisch verfügbar
Diese Publikation widmet sich der politischen Partizipation von Frauen. Elf Artikel analysieren verschiedene Aspekte des Themas aus der Perspektive von Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern. Dabei wird sowohl die regionale als auch die lokale Ebene diskutiert. 24. Mai 2018 mehr...

In Hamburg nichts Neues?

„Antikapitalistischer Krawall” und seine gesellschaftliche Wahrnehmung
Beim G20-Gipfel in Hamburg im vergangenen Sommer kam es zu erheblichen links motivierten Ausschreitungen. Nicht zum ersten Mal ließ sich dabei feststellen: Während der gesellschaftliche Grundkonsens gegenüber dem Rechtsextremismus funktioniert, findet sich gegenüber linksextremer Gewalt bis weit in die Mehrheitsgesellschaft hinein Akzeptanz. Wie diese gesellschaftlichen Mechanismen funktionieren und wie sie von Linksextremisten aktiv befördert werden, sind Gegenstand der Analyse. Rudolf van Hüllen, 16. Mai 2018 mehr...

Wir sind Christdemokraten

Warum ein Ruf nach Rechtsruck historisch falsch ist
Peter Tauber, Die Politische Meinung, 23. Apr. 2018 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (1.394)