Soziales

In Deutschland vollzog sich in den vergangenen Jahrzehnten ein grundlegender sozialer Wandel, der nach 1989 besonders die Menschen in den neuen Bundesländern betraf. Sie erlebten enorme politische, ökonomische und gesellschaftliche Umwälzungen. Darüber hinaus sind die überbordenden Kosten um Hartz IV, der Armutsbericht der Bundesregierung, aber auch die Perspektivlosigkeit vieler junger Menschen Mahnung für alle politisch Verantwortlichen, Antworten für die gesellschaftlich am Rande stehenden Menschen zu finden.

Publikationen

Enzyklopädie der Repressionen auf der Krim seit ihrer Annexion durch Russland

Die Studie der NGO "KrimSOS" über die Menschenrechtsverletzungen auf der Krim seit ihrer Annexion bis Ende Oktober 2017. 5. Dez. 2017 mehr...

Aufstieg heute - mehr als Arbeit und Einkommen

Studie zur Selbstwahrnehmung der sozialen Mobilität im Vergleich der Generationen
„Unseren Kindern soll es einmal besser gehen.“ Dieser Gedanke hat viele Generationen von Eltern angetrieben, sie veranlasst, ihre Kinder bei einer guten Ausbildung und den Schritten ins Berufsleben zu unterstützen. Doch wie realistisch war und ist diese Hoffnung? Diese Frage ist von grundlegender Bedeutung für eine Gesellschaft. Jochen Roose, 9. Okt. 2017 mehr...

Ländliche Räume unter Druck

Veränderungen durch demografischen Wandel und Urbanisierungstendenzen
Roland Löffler, Die Politische Meinung, 23. Juni 2017 mehr...

Wie über Armut reden? Wie gegen Armut handeln?

In der Armutsdebatte wird oft absolute und relative Armut verwechselt. Schrille Übertreibungen können das Ansehen des Sozialstaats beschädigen. Die Einkommensungleichheit in Deutschland und mit ihr das Armutsrisiko sind auf dem 2005 erreichten Niveau vergleichsweise stabil. Um Armut zu bekämpfen, ist ein leistungsfähiges Grundsicherungssystem unverzichtbar. Die Rente mit 67 stabilisiert die Absicherung im Alter. – ERSCHEINT AUSSCHLIESSLICH ONLINE Georg Cremer, Analysen und Argumente, 26. Jan. 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (248)