Globale Herausforderungen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat ihre internationalen Aktivitäten von Beginn an als Beitrag zu Frieden und Sicherheit weltweit gesehen. Es ist offensichtlich, dass politische Anarchie Instabilität verursacht, Freiräume für Terroristen schafft, Flüchtlingsströme und Armut zur Folge hat. Die Frage nach dem Umgang mit politischer Anarchie oder dem Zerfall staatlicher Strukturen, ist ein ebenso wichtiger Punkt wie die Diskussion um das Völkerrecht als Instrument und Garant internationaler Stabilität.

Internationales Handeln muss sich mehr mit Krisenprävention als mit Reparatur beschäftigen. Für die Stiftung gilt: Wenn ein Konflikt schon zum heißen Konflikt geworden ist, wird der Handlungsspielraum für die Stiftung eng. Daher muss das Bestreben der Stiftung sich darauf richten, entweder Krisen erst gar nicht entstehen zu lassen oder zumindest ihr Umschlagen in militärische Gewalt zu verhindern. Deshalb kommt dem Erkennen von möglichen Konfliktherden und der Erarbeitung von Strategien zur Vermeidung von Konflikten eine entscheidende Bedeutung zu. Ein wichtiger Baustein dafür ist die weltweite Kooperation von Think Tanks, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung aktiv betrieben wird und die einen Neuansatz in der Außenpolitik ermöglichen will. Eine stärkere Berücksichtigung des Zusammenhangs zwischen Kultur, Religion und Politik erlangt eine immer größere Bedeutung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt dem Horrorszenario vom Kampf der Kulturen die Zukunftsvision vom Dialog der Kulturen entgegen. Mehr Wissen übereinander –geht mit mehr Verständnis füreinander einher.

Publikationen

Think Tanks in Belarus

Ein Überblick über Geschichte und gegenwärtige Situation
In der Vorbereitung, Durchführung und Unterstützung der Außen- und Sicherheitspolitik von Staaten spielen Think Tanks weltweit eine wichtige Rolle. In Deutschland und der EU, aber auch beispielsweise in Russland, kam es gerade in den vergangenen Jahren zu einer Welle von Neugründungen und Professionalisierungen im Bereich der Denkfabriken. In dieser Analyse wird dargelegt, wie sich die gegenwärtige und historische Situation der Think Tanks in der Republik Belarus gestaltet. Wolfgang Sender, Länderberichte, 19. Juni 2018 mehr...

Die Transpazifische Partnerschaft und die internationale Handelsordnung

Japans schwieriger Balanceakt
Japan verfolgt den handelspolitischen Kurs der USA unter Präsident Trump irritiert und besorgt. Die Hinwendung zu protektionistischen Maßnahmen unter der Losung „America First", der Rückzug aus der Transpazifischen Partnerschaft, die Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumerzeugnisse und die Möglichkeit eines Handelskriegs mit China, der die gesamte Weltwirtschaft bedrohen würde, all dies sind Schritte, die Tokio viel Kopfzerbrechen bereiten. Detlef Rehn, Länderberichte, 13. Juni 2018 mehr...

Buenos Aires Briefing Mai 2018

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Argentinien möchte allen Interessierten einen besseren Zugang zu den politischen Ereignissen des Landes ermöglichen. Dafür veröffentlichen wir monatlich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Land. Diese Ausgabe fasst die wichtigsten Ereignisse des Monats Mai zusammen. Olaf Jacob, 4. Juni 2018 mehr...

kurzum - Globale Ungleichheit – auf dem Vormarsch?

Der französische Ökonom Piketty hat mit seiner Forschung zur Entwicklung der globalen Ungleichheit Schlagzeilen gemacht. Die Einkommensungleichheit steige seit 1980 in quasi allen Ländern der Welt und habe in Deutschland das Niveau von 1913 erreicht. Aber bedeuten die Ergebnisse tatsächlich, dass die Ungleichheit global steigt und sind die Ergebnisse so unmissverständlich wie es den Anschein hat? Unsere Antwort ist Nein! Dieses Kurzum stellt fünf Fakten zur Debatte zusammen. Matthias Schäfer, Astrid Pape, 4. Juni 2018 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (655)