Beteiligung und Bürgerengagement

Politisches mit institutionellem Engagement verbinden

Zahlreiche Proteste und zum Teil spektakuläre Aktionen gegen verschiedene Großprojekte haben in den letzten Jahren beträchtliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. So entstand der Eindruck, die Bürger seien unzureichend in die politischen und verwaltungsmäßigen Entscheidungsprozesse eingebunden und hätten keine echten Beteiligungsmöglichkeiten. „Mehr Beteiligung“, „mehr Transparenz“ und „mehr Dialog“ mit den Bürgern sind seitdem häufig verwendete Schlagworte.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung sucht nach Wegen, wie das politische Engagement in der Gesellschaft mit dem institutionellen Engagement – vor allem in Parteien – besser verbunden werden kann. Dabei gehen wir der Frage nach, wie politisch engagierte Akteure der Bürgergesellschaft einen modernen Zugang in die Parteiarbeit finden und wie die Parteien die verschiedenen Formen des Bürgerengagements erreichen können.

Die Distanz zu den etablierten politischen Institutionen bei Jugendlichen besonders weit verbreitet. Die Konrad-Adenauer-Stiftung diskutiert Möglichkeiten der Partizipation von Jugendlichen in politischen Parteien. Wir wollen deutlich machen, wie lohnenswert langfristiges und stetiges politisches Engagement gegenüber punktueller Teilhabe ist.

Zunehmend geraten auch die verschiedenen Beteiligungsformen, die das Internet ermöglicht, in die Diskussion. Digitale Partizipation birgt das Potenzial zur Integration gesellschaftlicher Gruppen, die von der etablierten Politik nicht angesprochen werden. Die Konrad-Adenauer-Stiftung untersucht den Einfluss der digitalen Willensbildungsprozesse auf politische Entscheidungsprozesse.

Publikationen

Heimat lebt

Ein neues Politikfeld als Antwort auf Globalisierung und Digitalisierung
Ina Scharrenbach, Die Politische Meinung, 16. Feb. 2018 mehr...

Mehr als Händchenhalten für Europa

Die Pulse of Europe-Bewegung
Patricia Andreae, Die Politische Meinung, 16. Feb. 2018 mehr...

DIE NEUE KONSTELLATION DER POLITISCHEN PARTEIEN IN CHILE UND ZUR SITUATION DER PDC

Publikation
Der Bericht "Die neue Zusammensetzung des chilenischen Parteiensystems und die Situation der christdemokratischen Partei PDC", verfasst von Eugenio Ortega und Francisca Martínez des CDC, dem institutionellen Partner der KAS Chile, analysiert die vergangenen Präsident-und Parlamentswahlen in Chile und beschreibt das Wahlverhalten und dessen Folgen auf das aktuelle Parteiensystem in Chile. 29. Jan. 2018 mehr...

Von wegen Landei

Heimat und Internationalität
Barbara Bißbort, Die Politische Meinung, 23. Juni 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (85)