Entwicklungspolitik

Schaffung menschenwürdiger Lebensverhältnisse in Entwicklungsländern und die weltweite Förderung von Demokratie und Nachhaltigkeit

Christlich-demokratische Entwicklungspolitik setzt sich für die weltweite Schaffung menschenwürdiger Lebensverhältnisse ein und fördert eine partizipative, selbstbestimmte Entwicklung. Die Freiheit für alle Menschen, ihre Potentiale zu entfalten und die Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere zentralen Leitmotive. Wir arbeiten für die Verbesserung der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen zugunsten der Entwicklungsländer und treten weltweit für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft und für einen fairen Rechtsstaat ein. Stärkung der politischen Partizipation, Interkultureller Dialog, Bewahrung der Schöpfung und gleiche Rechte für Frauen sind besondere Schwerpunkte der Stiftungsarbeit.

Publikationen

Think Tank Report 4/2018

Einblicke in die Agenda internationaler Think-Tanks
Der Think Tank Report 4/2018 beinhaltet unter anderem folgende Themen: Wie die Finnen Falschmeldungen bekämpfen | Der profitabelste Handelsplatz der Welt ist das Darknet | Warum es internationale Standards zum Schutz von IoT-Geräten braucht | KI: Nur wer den Algorithmus beherrscht, kann Gewinne erzielen | Disruptive Demokratie | Afrika: Was es mit Diaspora-Bonds auf sich hat | Die Energiewende kommt auf kommunaler Ebene am besten voran | Über das Wettrüsten der arabischen Nationen | Der Transportsektor in der EU stößt immer mehr CO2 aus | Wie Entwicklungsländer in der Steuergesetzgebung vorankommen können u.v.m. Think Tank Report, 11. Sept. 2018 mehr...

Recht muss machtpolitisch geerdet und dialogfähig sein

Zu den Plänen für ein Handbuch des Verfassungsrechts - Deutsches Verfassungsrecht in transnationaler Perspektive
Die zunehmende Internationalisierung macht dem Verfassungsrecht zu schaffen. Selbst befreundete Staaten verstehen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nicht immer gleich. Es gilt also Brücken zu bauen. Hier setzt ein Pilotprojekt deutscher Staatsrechtslehrer an. Johannes Masing, Mitinitiator des Projekts und Richter des Bundesverfassungsgerichts, gibt Auskunft über das geplante „Handbuch des Verfassungsrechts. Deutsches Verfassungsrecht in transnationaler Perspektive.“ Wie unser Verfassungsrecht für den grenzüberschreitenden Rechtsdialog aufbereitet werden soll, erfahren Sie in diesem Interview. 10. Sept. 2018 mehr...

Buenos Aires-Briefing August 2018

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Argentinien möchte allen Interessierten einen besseren Zugang zu den politischen Ereignissen des Landes ermöglichen. Dafür veröffentlichen wir monatlich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Land. Diese Ausgabe fasst die wichtigsten Ereignisse des Monats August zusammen. Olaf Jacob, 4. Sept. 2018 mehr...

Bericht über Internationales Strafrecht in Afrika, 2017

Die Serie „Internationales Strafrecht in Afrika“ ist eine Aufsatzsammlung der Expertengruppe über internationales Strafrecht der Konrad Adenauer Stiftung. Das Buch bietet eine einzigartig afrikanische Perspektive auf Fragen, Herausforderungen und Aussichten des internationalen Strafrechtsprojekts in Afrika. Es stellt eine unerlässliche Lektüre für Studentinnen und Studenten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dar, die an dem Thema interessiert sind. Das Buch ist die 5. Edition in der Serie. 27. Aug. 2018 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (1.383)

Kontakt

Abbildung
Teamleiter Agenda 2030 | Koordinator für Entwicklungspolitik und Menschenrechte
Winfried Weck
Tel. +49 30 26996 3522
Fax +49 30 26996 3555
winfried.weck(akas.de