Gesundheitspolitik

Gesundheit ist nicht nur ein privates, sondern auch ein öffentliches Gut.

Die meisten Menschen messen Gesundheit einen ganz besonderen Wert zu. Sie gilt als ein essentieller Grundwert und eine wesentliche Voraussetzung für ein gelingendes Leben. Gleichwohl darf nicht vergessen werden, dass Krankheit, Leid und Tod untrennbar mit der Existenz des Menschen verbunden sind. Dieser oft verdrängte Sachverhalt wird – trotz aller Fortschritte – auch künftig zu den Grundkoordinaten des menschlichen Lebens gehören.

Gesundheit ist nicht nur ein privates, sondern auch ein öffentliches Gut. Nicht ohne Grund übernimmt daher der Staat Vor- und Fürsorgepflichten. Dennoch trägt jeder Einzelne Verantwortung für seine Gesundheit. Die Frage, wer welche Lasten trägt – der Staat, die Gesellschaft, die Solidargemeinschaft oder der Einzelne? –, gewinnt vor dem Hintergrund der immer deutlicher werdenden finanziellen Grenzen des Gesundheitssystems an Brisanz.

Unzweifelhaft wird auch künftig die Solidargemeinschaft im Gesundheitswesen eine zentrale Rolle spielen müssen. Am Umgang mit Kranken und Schwachen lässt sich das Humane einer Gesellschaft erkennen. Die Sozialsysteme, und insbesondere das Gesundheitssystem, sind sensitive Gradmesser für die „humane Wärme“ einer Gesellschaft.

Andererseits gehört das Bild des mündigen und eigenverantwortlichen Bürgers zum Selbstverständnis des modernen Menschen. Dies gilt auch in Bezug auf die Gesundheit und muss im Verhalten, in den Lebensstilen, in Prävention und Vorsorge seinen Niederschlag finden.

Publikationen

Buenos Aires-Briefing März 2018

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Argentinien möchte allen Interessierten einen besseren Zugang zu den politischen Ereignissen des Landes ermöglichen. Dafür veröffentlichen wir monatlich ein kurzes Briefing mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Land. Diese Ausgabe fasst die wichtigsten Ereignisse des Monats März zusammen. Olaf Jacob, 5. Apr. 2018 mehr...

Deutschlands Präsidentschaft in der G20 (III)

Globale Gesundheit als Voraussetzung für Sicherheit und Stabilität
Im Dezember 2016 wird Deutschland die Präsidentschaft in der G20 übernehmen. In drei zusammenhängenden Papieren erläutert der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker, welche Initiativen Deutschland in diesem Gremium anstoßen sollte und wie sie zum Erfolg geführt werden können. Dieses dritte Papier befasst sich mit der Verbindung von globaler Gesundheit, Sicherheit und Stabilität. Es bietet damit nicht nur Anregungen für das deutsche Regierungshandeln, sondern stellt auch einen Beitrag zur Förderung der (fach-)politischen Debatte in Deutschland dar. Arbeitskreis Junge Außenpolitiker, Analysen und Argumente, 5. Okt. 2016 mehr...

Newsletter "Fokus Chile"

AUSGABE 2 2016
Unser Newsletter "FOKUS CHILE" informiert Sie in regelmäßigen Abständen über aktuelle Geschehnisse im Bereich Politik, Wirtschaft und Kultur in Chile. Aktuelle Themen dieser Ausgabe: Lithium-Vorräte in Chile - das weiße Öl des 21. Jahrhunderts; Lang diskutiertes Abtreibungsgesetz kurz vor Verabschiedung; Colonia Dignidad, Deutsche Siedlung des Schreckens in Chile – Verfilmung und Aufarbeitung einer dunklen Vergangenheit Länderberichte, 9. März 2016 mehr...

Fortschritte bei der Pflege

Über die Reformen der Pflegeversicherung
Karl-Josef Laumann, Die Politische Meinung, 16. Feb. 2016 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (39)