Publikationen

Seite 4

Paneldiskussion zum Umweltschutz und Flüchtlingsrecht

Im Rahmen der XIII. Winterschule für Internationales Recht

EKLA-KAS unterstützt die Organisation eines Kurses zum Umweltschutz und Flüchtlingsrecht bei der XIII: Winterschule für Internationales Recht des CEDIN. mehr…

Karina Marzano Franco | Veranstaltungsberichte | 17. Juli 2017

Klimareport 2017: Mexiko

Privatsektor und Klimafinanzierung in den G20-Staaten

Im Jahr 2015 mobilisierte Mexiko 2,3 Milliarden US-Dollar für Klimaprojekte. Lediglich 32 Prozent davon stammen jedoch von Mexiko selbst. Der Großteil des Geldes kam aus ­multilateralen ­Quellen wie der Weltbank, von bilateralen Kooperations­verträgen sowie ­anderen internationalen ­Finanzmechanismen. Diese Zahlen zeigen, dass die bisherigen Bemühungen Mexikos bei weitem nicht ausreichen, wenn das Land seine ambitionierten Klimaschutzziele bis 2030 erreichen will. Neben der ­Optimierung bestehender Finanzierungsinstrumente braucht es vor allem eine massive ­Mobilisierung von Privatkapital. mehr…

Janina Grimm-Huber | 6. Juli 2017

Klimareport 2017: Brasilien

Privatsektor und Klimafinanzierung in den G20-Staaten

Die brasilianische Entwicklungsbank (BNDES), eine der größten Entwicklungs­banken der Welt, stellte 2015 85 Prozent der elf Milliarden US-­Dollar für von ­Brasilien ­durchgeführte klimawandelbezogene ­Initiativen bereit. Mit ihrem ­Engagement leistet die ­BNDES nicht nur einen ­unmittelbaren ­Beitrag zur Klima-finanzierung, sondern führte dadurch auch private Akteure an ­dieses Thema ­heran. Trotz der ­positiven Ausgangslage steht die private Klimafinanzierung aufgrund der ­Wirtschaftskrise im Land aber ­weiterhin auf einem wackeligen Fundament. mehr…

Karina Marzano Franco, Marina Caetano | 6. Juli 2017

Klimareport 2017: Argentinien

Privatsektor und Klimafinanzierung in den G20-Staaten

Argentinien mobilisierte 2015 knapp 855 Millionen US-Dollar für den Klima­schutz, fast ausschließlich Mittel von der Lateinamerikanischen Entwicklungs­bank (CAF) und der Weltbank. Die ­verbleibende Summe verteilte sich auf weitere ­Akteure wie die Inter-Amerikanische Entwicklungs-­bank (IDB) und ­internationale Klimafonds, etwa den Green Climate Fund (GCF). Innerhalb ­Lateinamerikas ­gehört ­Argentinien neben Brasilien und Mexiko damit zu den fünf Staaten mit den höchsten Klimafinanzbudgets. mehr…

Dr. Christian Hübner | 6. Juli 2017

Klimareport 2017

Privatsektor und Klimafinanzierung in den G20-Staaten

Die G20-Staaten stehen für rund zwei Drittel der globalen Bevölkerung sowie für mehr als drei Viertel der Wirtschaftsleistung, des Handels und des CO2-Ausstoßes. Als eine zentrale Zukunftsfrage steht der Klimawandel auf der G20-Agenda, auch als wirtschafts- und finanzpolitische Herausforderung. Denn das Erreichen der Pariser Klimaschutzziele erfordert entsprechende Investitionen des Privatsektors. Antworten auf die Frage, welche Bedeutung der Privatsektor für die Klimafinanzierung in den G20-Staaten hat, liefert unser aktueller Klimareport, den wir seit 2007 publizieren. mehr…

6. Juli 2017