Publikationen

Im Osten nichts Neues?

Die estnisch-russische Grenze: Eine Bestandsaufnahme

In Reaktion auf den Giftgasanschlag auf den ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal in Großbritannien beteiligte sich auch Estland an den Sanktionen gegen sein Nachbarland. Die Gefahr einer direkten militärischen Auseinandersetzung gilt als niedrig, aber mehr als 25 Jahre nach der Wiederherstellung der estnischen Unabhängigkeit gibt es noch immer kein von beiden Ländern ratifiziertes Grenzabkommen. mehr…

Elisabeth Bauer, Milena Vanini | Länderberichte | 19. April 2018

Ölschiefer in Estland: Fossile Politik im Vorreiterland

Um unabhängig von ausländischer Energie zu sein setzt Estland weiter auf Ölschiefer – trotz der Nebeneffekte

In den letzten Jahren hat sich Estland über die Grenzen der EU hinweg einen Ruf als digitale Vorreiternation erarbeitet und sein sozialistisches Wirtschaftssystem hinter sich gelassen. Doch bei einer Industrie bleiben Wirtschaft und Politik dem alten System treu. Und das hinterlässt einen bleibenden Abdruck in Estland. mehr…

Elisabeth Bauer, Jonathan Tappe | Länderberichte | 27. März 2018

Russia in 2018: Challenges and Responses

Vierte Russlandkonferenz des BALTDEFCOL in Tartu

Die diesjährige Präsidentschaftswahl, das Zapat-2017-Manöver und die Vorwürfe der gezielten Einflussnahme auf den politischen Diskurs und Parteien im Ausland – das waren nur einige der Themen, die am 8. und 9. März auf der vierten Russlandkonferenz des Baltic Defense College (BALTDEFCOL) in Tartu diskutiert wurden. mehr…

Elisabeth Bauer, Milena Vanini | Veranstaltungsberichte | 23. März 2018

100 Jahre Republik Estland

Am 24. Februar 2018 feierte Estland rundes Staatsjubiläum. 100 Jahre zuvor war in Tallinn die erste provisorische Regierung des Landes zusammengekommen. Landesweite Flaggenzeremonien am Morgen, eine Militärparade in der Hauptstadt Tallinn und der Empfang der estnischen Präsidentin am Abend bildeten den Höhepunkt der Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit, die noch bis 2020 andauern werden. mehr…

Elisabeth Bauer, Milena Vanini | Länderberichte | 28. Februar 2018

„Migration ist eigentlich eher Normal- als Ausnahmefall“

Eröffnung der Wanderausstellung „Estland im Zeitalter der Migration“ im Deutschen Gymnasium Tallinn

Wie ganz Europa diskutiert auch Estland seit 2015 verstärkt über die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Migranten. Nach einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission sieht die Hälfte aller Esten die Bewältigung der Migrationsprobleme aktuell als die größte Herausforderung der Europäischen Union. Dass Zu- und Abwanderung von Menschen das Land in Wirklichkeit aber schon seit Jahrhunderten prägen, zeigt eine neue Wanderausstellung des Estnischen Instituts für Menschenrechte, welche am 7. Februar in Tallinn eröffnet wurde. mehr…

Elisabeth Bauer, Milena Vanini | Veranstaltungsberichte | 7. Februar 2018