Die Stadt der Zukunft

Vertreter des Abgeordnetenhauses von Berlin zu Besuch in Paris

Auch verfügbar in Français

Die Frage „Was kann Berlin von Paris lernen?“ stand im Mittelpunkt der dreitägigen Delegationsreise von zehn gewählten Vertretern des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Bild 1 von 11
Treffen mit Alain Zabulon, Sicherheitschef der Pariser Flughäfen

Treffen mit Alain Zabulon, Sicherheitschef der Pariser Flughäfen.

Im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft“, welches das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Paris bereits zum dritten Mal erfolgreich durchführte, hatten die Abgeordneten vom 31. Januar bis zum 02. Februar die Gelegenheit, sich mit Politikern und Experten aus Paris zu gemeinsamen kommunalpolitischen und städtebaulichen Herausforderungen auszutauschen.

Zum ersten Gespräch hatten die Abgeordneten keinen weiten Weg: am Flughafen Charles-de-Gaulle trafen sie Alain Zabulon, Sicherheitschef der Pariser Flughäfen. Dabei ging es insbesondere um Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen im Zusammenhang mit Terroranschlägen sowie der Einführung einer entsprechenden Überwachungssoftware. Auch ging es um die Attraktivitätssteigerung des Flughafens, denn die Wettbewerbsfähigkeit mit anderen großen europäischen Flughäfen spiele eine wichtige Rolle.

Weiter ging es nach Bondy, einen Vorort vonParis, dessen Stadtbild vor allem durch Sozialbauten geprägt ist. Die Berliner Abgeordneten wurden von der Bürgermeisterin Sylvine Thomassin sowie einigen Stadtverordneten empfangen. Im Zentrum der Gespräche standen in Hinblick auf den hohen Bevölkerungsanteils mit Migrationshintergrund vor allem Integrationsmaßnahmen sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen.

In Paris traf die Delegation auf den F.A.Z.- Wirtschaftskorrespondenten Christian Schubert, der kürzlich das Buch „Der neue französische Traum“ veröffentlichte.

Am zweiten Tag drehte sich alles um die sogenannte „Millefeuille“, die vielschichtige Verwaltungsstruktur Frankreichs. Um deren Zuständigkeiten zu verstehen, trafen die Abgeordneten zunächst den beigeordneten Bürgermeister des 17. Arrondissements von Paris, Hugues Charpentier. Bei dem Gespräch ging es auch um bürgerfreundliche Verwaltungsprozesse. Dem Zeitalter der Digitalisierung hat sich das Rathaus des 17. Arrondissements mit der Entwicklung einer App angepasst, die bestimmte Verwaltungsprozesse vereinfachen soll. Im Anschluss ging es eine „Feuille“ höher, zum Rathaus von Paris. Nach einer Besichtigung des beeindruckenden „Hôtel de Ville“, wurde die Delegation von einem Vertreter der Bürgermeisterin empfangen. Anschließend folgte ein Rundtischgespräch mit Stadtratsabgeordneten der Fraktion „Les Républicains“, geleitet von der Fraktionsvorsitzenden Florence Berthout. Themenschwerpunkte waren Wirtschaft und dabei insbesondere die Start-Up-Szene, Sicherheit und die öffentliche Videoüberwachung sowie Bildung.

Über das auch in Berlin aktuelle Thema des sozialen Wohungsbaus und der Mietpreisentwicklung konnten sich die Abgeordneten bei der anschließenden Diskussion mit Jean-Claude Driant, Professor an der École d'Urbanisme de Paris informieren. Die Frage, wie Paris für seine Bewohner attraktiv und bezahlbar bleiben kann, stand im Mittelpunkt des anschließenden Treffens mit Sylvain Maillard, Abgeordneter der Assemblée Nationale, der seinen Wahlkreis im Zentrum von Paris hat.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Frankreich, 6. Februar 2018

Kontakt

Dr. Nino Galetti

Leiter des Auslandsbüros Frankreich

Dr. Nino Galetti
Tel. +33 1 5669150-0
Fax +33 1 5669150-1
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español