Publikationen

Seite 3

Die Pariser Olympiabewerbung

Frankreich will nicht nur politisch in Bewegung sein

Im Sommer 1924 richtete Frankreich zum letzten Mal die Olympischen Sommerspiele aus. Paris hat es sich zum Ziel gesetzt, genau 100 Jahre später erneut den sportlichen Geist in die französische Hauptstadt zurückzuholen. „Jetzt oder nie", so lautete die Devise des Pariser Bewerbungskomitees „Paris2024“, die von Erfolg gekrönt zu sein scheint. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Paris nach Verhandlungen bereits Ende Juli die Olympischen Spiele 2024 und Los Angeles die Sommerspiele 2028 zugesagt. Die Entscheidung wird am 13. September 2017 offiziell in Lima bekanntgegeben. mehr…

Dr. Nino Galetti, Nele Katharina Wissmann, Tatjana Saranca | Länderberichte | 12. September 2017

Frankreichs Arbeitsrechtsreform

Wie Präsident Emmanuel Macron den Arbeitsmarkt beleben möchte

Die französische Regierung hat ihre Arbeitsrechtsreform vorgestellt – die Gewerkschaften sind über das Ergebnis nicht glücklich. Die linke Gewerkschaft CGT hat bereits im Juli zu Protesten aufgerufen. Tausende Franzosen werden am Dienstag aller Voraussicht nach auf die Straßen gehen. Das Gesetz höhle den Schutz der Beschäftigten aus, heißt es von Seiten der Kritiker. Das neue Arbeitsgesetz werde endlich der Realität der Arbeitgeber gerecht, begrüßte der Arbeitgeberverband MEDEF den Vorschlag. mehr…

Dr. Nino Galetti, Tatjana Saranca, Nele Katharina Wissmann | Länderberichte | 11. September 2017

Erklärung „100 Jahre nach Verdun – deutsch-französische Wege nach Europa“

Deklaration der Stipendiaten

Verfasst von Stipendiaten eines Europäischen Begegnungsseminars der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur in Zusammenarbeit mit den Hauptabteilungen Europäische und Internationale Zusammenarbeit (Auslandsbüro Frankreich), Politische Bildung (KommunalAkademie) sowie Wissenschaftliche Dienste / Archiv für Christlich-Demokratische Politik mehr…

6. September 2017

Einweihung eines Wanderwegs auf dem ehemaligen Schlachtfeld bei Verdun

„Sie werden den Toten Mann nun wieder verlassen und ganz selbstverständlich nach Hause fahren. Vergessen Sie nie, dass genau dies unzähligen jungen Franzosen und Deutschen vor gut einhundert Jahren nicht vergönnt war. Zehntausende von ihnen ließen ihr junges Leben auf diesem Schlachtfeldabschnitt und kehrten nie wieder zu ihren Familien in ihre Heimat zurück. Ihr Schicksal darf nicht in Vergessenheit geraten. Die Erinnerung mahnt uns, unsere deutsch-französische Freundschaft wertzuschätzen und die Europäische Einigung voranzutreiben“." mehr…

Veranstaltungsberichte | 5. September 2017

Extremismus in Frankreich

Herausforderung von drei Seiten

Während Rechts- und Linksextremisten seit der Französischen Revolution eine politische Rolle gespielt haben, ist der islamistische Extremismus eine neuere Erscheinung. Bereits infolge des algerischen Bürgerkriegs in den 1990er Jahren war Frankreich immer wieder Opfer von islamistisch motivierten Anschlägen. Mit den Terroranschlägen 2015 in Paris sowie im Juli 2016 in Nizza ist die islamistische Bedrohung aber endgültig in der Gegenwart Frankreichs angekommen. Hinzu kommt die Erkenntnis, dass die Bedrohung von in Frankreich geborenen und aufgewachsenen, radikalisierten Islamisten ausgeht. mehr…

Dr. Nino Galetti, Tatjana Saranca | Länderberichte | 14. Juli 2017