Aufbau von Medienkompetenzen: Ein neues Kapitel in der Beziehung zwischen Publikum und Medien

Workshop über die Beziehung zwischen den Medien und dem Publikum, im Lichte der Verbreitung der Phänomens von Fake News.

Auch verfügbar in English, Ελληνικά

Veranstaltung in Kavala in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren über aktuelle Fragen des Journalismus.

Bild 1 von 4
Kavala Journalismus

Henri Bohnet, Leiter des Auslandsbüros Griechenland-Zypern der Konrad-Adenauer-Stiftung und Nikos Panagiotou, Ass. Prof. an der Fakultät von Journalismus und Massenmedien der Universität Thessaloniki.

Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Griechenland in Zusammenarbeit mit dem Journalistenverband der Tageszeitungen von Makedonien und Thrazien und die Fakultät von Journalismus und Massenmedien der Universität Thessaloniki, organisierte am 21. April in Kavala einen Workshop zum Thema "Aufbau von Medienkompetenzen: Ein neues Kapitel in der Beziehung zwischen Publikum und Medien". Die Veranstaltung zielte darauf ab, das Verständnis des Publikums im Bereich der Auswahl von verlässlichen Informationen zu fördern. Im Kern der Veranstaltung stand das Phänomen der Verbreitung von Fake News und die Vorstellung von Praktiken, anhand von denen sich sowohl das Publikum als auch die Journalisten selber damit umgehen können.

Der Ablauf des Seminars ist der gleiche mit dem beim Seminar in Thessaloniki.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Athen, 23. August 2018