Harter Brexit, weicher Brexit - oder kein Brexit?

LSE IDEAS & Konrad-Adenauer-Stiftung

Oktober 19 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

19. Oktober 2017, 18h30-20h00

Ort

Old Theatre, London School of Economics

mit

David McAllister, Agata Gostyńska-Jakubowska, John Ryan & Prof. Michael Cox

Typ

Forum

Die Veranstaltung geht der Frage nach, was der Brexit für die Beziehungen Großbritanniens zur EU und zu Deutschland bedeutet.

Auch verfügbar in English

2016 war zweifellos ein Jahr der politischen und wirtschaftlichen Schocks, besonders im Hinblick auf den Brexit und die Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten. Die britische Parlamentswahl im Juni 2017 machte die Verhandlungen Londons mit der EU noch komplizierter, da die Tory-Regierung seitdem mit der Democratic Unionist Party koalieren muss.

Diese Veranstaltung geht der Frage nach, was der Brexit für die Beziehungen Großbritanniens zur EU und zu Deutschland bedeutet.

Diskussionsteilnehmer:

David McAllister, ehem. Ministerpräsident Niedersachsens, seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments und dort Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses. Darüber hinaus ist er Vizepräsident der Europäischen Volkspartei.

Agata Gostyńska-Jakubowska, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for European Reform

John Ryan, Gastdozent an der London School of Economics. Er berät des Weiteren private und öffentliche Organisationen im Hinblick auf den Brexit

Prof. Michael Cox, Direktor der LSE IDEAS

Die Veranstaltung steht allen Interessenten offen. Ein Ticket oder eine Anmeldung wird nicht benötigt.

Ansprechpartner

Hans-Hartwig Blomeier

Leiter des Auslandsbüros Großbritannien

Hans-Hartwig Blomeier
Tel. +44 20 783441-19
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Español