Diplomkurs in Wahlrecht 2017

in Zusammenarbeit mit der UNAH und dem TSE.

Auch verfügbar in Español

In Zusammenarbeit mit der Universidad Autonoma de Honduras (UNAH) und dem Tribunal Supremo Electoral (TSE) fand zwischen März und November der Diplomkurs in Wahlrecht um zweiten Mal in Tegucigalpa und zum ersten Mal in San Pedro Sula statt.

Bild 1 von 8
Magistrado Matamoros Batson mit der Gruppe des Moduls II - Tegucigalpa

In Zusammenarbeit mit der Universidad Autonoma de Honduras (UNAH) und dem Tribunal Supremo Electoral (TSE) fand zwischen März und November der Diplomkurs in Wahlrecht um zweiten Mal in Tegucigalpa und zum ersten Mal in San Pedro Sula statt. In sieben Modulen wurden die folgenden Themen behandelt: I. Instrumente zur angewendeten Forschung II. demokratisches System und Wahlsystem in Honduras III. Politische Rechte in Konstitution und Wahlen IV. Regulierung von politischen Organisationen V. Wahljustiz VI. Ethik und Transparenz in Wahlvorgängen VII. Wahlrecht im Interamerikanischen Menschenrechtssystem Der Diplomkurs in Wahlrecht bot Staatsanwälten, Angestellten verschiedener staatlicher Institutionen, Anwälten und Vertretern der Universitäten und verschiedener Parteien die Möglichkeit mit neuen Kenntnissen auf die Wahlen im November vorzubereiten und bot eine Plattform für akademische Diskussion. Dieses Angebot wurde in Tegucigalpa von 35 und in San Pedro Sula von 49 Teilnehmern angenommen. Highlights waren unter anderem die Diskussion der Wiederwahl, welche in Honduras dieses Jahr zum ersten Mal möglich ist, und die Diskussion des neuen Gesetzes zur Parteienfinanzierung unter der Leitung des Magistrados Matamoros Batson. Andere Dozenten kamen vom TSE Costa Rica, Vom obersten Wahlgerichtshof in Peru, der MACCIH, und dem Interamerikanischen Institut für Menschenrechte.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Honduras, 25. August 2017