Russland auf Olympiakurs

The Sochi Project

Februar 13 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

13. Februar 2014, 18.00 - 20.00

Ort

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3, Hamburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Arnold van Bruggen (Journalist)

Typ

Event

Der niederländische Fotograf Rob Hornstra und der Journalist Arnold van Bruggen arbeiten seit 2007 gemeinsam daran, die Geschichte von Sotschi zu erzählen, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014.

Veranstaltungsnr.

B20-130214-1

Fast 5 Jahre haben die Niederländer Rob Hornstra, Fotograf, und Arnold van Brugge, Journalist und Filmemacher, an ihrem „Sochi Project“ gearbeitet. Das Ziel? Die Auswirkungen der Winterolympiade 2014 auf die Stadt Sotschi und die weitere Kaukasus-Regionen zu dokumentieren. Das Resultat? Eine sehr umfangreiche Collage aus dokumentarischer Fotografie, Filmen und Reportagen, die zeigen wie sich der Alltag in dieser von ethnischen Konflikten und Armut geprägten Region gewandelt hat, und im starken Kontrast steht zu der Entfaltung von Putins Prestigeprojekt.

Arnold van Bruggen spricht über die Hintergründe der Region, sowie über die Schwierigkeiten während seiner journalistischen Recherche in Russland.

Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung Hamburg in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und der königlichen Botschaft der Niederlande.

Vortrag und Präsentation auf Englisch – Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten:
Bildungswerk Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Warburgstraße 12, 20354 Hamburg
Telefon: +49 40 21985080 , Telefax: +49 40 21985089
kas-hamburg@kas.de

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Bild

Der Strand in Sochi, Copyright: Rob Hornstra

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile (in Vorbereitung)

Andreas Michael Klein
Tel. +49 30 26996-3359
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español