MfS - Schild und Schwert der Partei

DDR: Mythos und Wirklichkeit

November 10 Montag

Datum/Uhrzeit

10. November 2014, 19.00 - 21.00

Ort

Grundbuchhalle Landgericht Hamburg, Sievekingplatz 1, Hamburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Rüdiger Sielaff, Außenstellenleiter der BStU Frankfurt/Oder

Typ

Vortrag

In seinem Vortrag verdeutlicht Rüdiger Sielaff, wen das Ministerium für Staatssicherheit als Feind ausmachte: das eigene Volk. Ob Jugendliche, Arbeiter, Kirchenvertreter, Lehrer oder gar die eigene Polizei - niemand war vor der Stasi sicher.

Die Stasi war im Herbst 1989 - nach fast genau 40 Jahren - am Ende. Als wichtigstes Instrument der SED-Führung hatte sie das produziert, was jede Diktatur braucht: die Angst der Menschen. Außen die Mauer und innen die Stasi. Anders hätte die SED-Diktatur nicht existieren können.
Das MfS versuchte, mit seinen Spitzeln und Einflussagenten die gesamte Gesellschaft zu unterwandern und den Widerstand der Menschen schon im Keime zu ersticken. 1989 arbeiteten ca. 91.000 hauptamtliche Mitarbeiter/innen in 15 Bezirksverwaltungen, 209 Kreisdienststellen und 7 sogenannten Objektdienststellen, wie beispielsweise der Objektdienststelle "Schwarze Pumpe".

In seinem Vortrag verdeutlicht Rüdiger Sielaff, wen das Ministerium für Staatssicherheit als Feind ausmachte: das eigene Volk. Ob Jugendliche, Arbeiter, Kirchenvertreter, Lehrer oder gar die eigene Polizei - niemand war vor den Machenschaften der Stasi sicher.

Die Ausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit“ ist vom 27.10. bis zum 12.12.2014 zu besichtigen.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Zeitenwenden - 25 Jahre friedliche Revolution

Zeitenwenden - 25 Jahre Friedliche Revolution

Rüdiger Sielaff

Rüdiger Sielaff

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas Michael Klein
Tel. +49 30 26996-3359
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español