DDR: Mythos und Wirklichkeit

Ausstellungseröffnung

Oktober 29 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

29. Oktober 2014, 19.00 - 21.00

Ort

Grundbuchhalle Landgericht Hamburg, Sievekingplatz 1, Hamburg, Deutschland. Zur Website ›

mit

Hildigund Neubert (Staatssekretärin in der Thüringer Staatskanzlei und stellv. Vorsitzende der KAS), Dietrich Wersich (MdHB, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft)

Typ

Event

Hildigund Neubert und Dietrich Wersich eröffnen die KAS-Wanderausstellung "DDR: Mythos und Wirklichkeit - Wie die SED-Diktatur den Alltag der DDR-Bürger bestimmte" in Hamburg.

„Die Deutsche Demokratische Republik ist ein sozialistischer Staat der Arbeiter und Bauern. Sie ist die politische Organisation der Werktätigen in Stadt und Land unter der Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei.” Artikel 1 der DDR-Verfassung

Zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung verblassen die Erinnerungen an das SED-Regime. Umso wichtiger ist es, dass sich besonders die jungen Deutschen, die die DDR nicht bewusst erlebten, mit dem Leben unter der SED-Diktatur auseinandersetzen. In der Ausstellung werden Mythen über das Leben unter der SED-Diktatur aufgegriffen und Informationen vermittelt. Die Wanderausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit“ soll dabei Impulse zur Auseinandersetzung mit der Thematik beisteuern.
Die Ausstellung gliedert sich dabei in die Themenbereiche „Der DDR-Staat – eine sozialistische Diktatur“, „Das Volk der DDR – Eingemauert und überwacht“, „Wirtschaft und Umwelt in der DDR“, „Schule und Ausbildung in der DDR“ und „Jugend und Kultur in der DDR“.

Die DDR gehört zu den umstrittenen Themen der Zeitgeschichte, nicht nur unter Fachwissenschaftlern, sondern gerade unter den vielen Zeitzeugen, die als ehemalige Bürgerinnen und Bürger mit diesem Staat ihre Biographie verbinden oder als gebürtige „Wessis” einige wichtige Erinnerungen an Besuche in der DDR, Grenzkontrollen u.a. mit sich tragen. Während in offiziellen Erinnerungen und Gedenkstätten zu Recht häufig der diktatorische Charakter der DDR unter-strichen wird, sind die privaten Erinnerungen vielfach ganz anders. Dort mischen sich viele positive wie negative Facetten zu einem recht bunten Bild. Aus verständlichen Gründen wehren sich auch viele gegen eine pauschale Abwertung ihres früheren Lebens. Unter den Heranwachsenden der nächsten Generation entsteht so ein widersprüchliches Bild, das Ansätze bietet, um Vereinfachungen und Legenden aufzusitzen. Es gibt überdies politisch motivierte Kreise, die immer noch an einem verfälschten DDR-Bild festhalten wollen.
Auffälligerweise gibt es einige Behauptungen, die aufgrund ihrer Verbreitung oder Hartnäckigkeit bereits den Rang historischer Mythen anzunehmen drohen. Sie können aber ein ergiebiger didaktischer Zugang werden, um in der Auseinandersetzung mit diesen historischen Mythen ein kritisches und aufgeklärtes Verständnis zum Sachverhalt zu gewinnen. In der deutschen Geschichte haben historische Mythen eine verhängnisvolle Rolle gespielt: Dies gilt für viele antisemitische Behauptungen ebenso wie z.B. für die Dolchstoßlegende am Anfang der Weimarer Republik.
Für die schulische und außerschulische politische Bildung in der Bundesrepublik Deutschland ist es daher von großer Bedeutung, Mythen über die DDR durch gezielte Information entgegenzutreten. Nur so können Irrtümer und Legenden zurückgewiesen werden.


Unsere Ausstellung in der Grundbuchhalle ist zu den Öffnungszeiten des Ziviljustizgebäudes wie folgt zu besichtigen:

Montag 08:30-15:00
Dienstag 08:30-15:00
Mittwoch 08:30-15:00
Donnerstag 08:30-15:00
Freitag 08:30-14:00
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Die Austellung "DDR: Mythos und Wirklichkeit" der Konrad-Adenauer-Stiftung bereichert bis zum 15. November 2013 den Unterricht im Schulzentrum an der Grenzstraße.

Die KAS-Wanderausstellung "DDR: Mythos und Wirklichkeit"

Zeitenwenden - 25 Jahre friedliche Revolution

Zeitenwenden - 25 Jahre Friedliche Revolution

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas Michael Klein
Tel. +49 30 26996-3359
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español