Grenzverletzung

Ausstellungseröffnung Heiner Studt

Eröffnung der Ausstellung "Grenzverltzung" mit Bildern von Heiner Studt und musikalischer Begleitung durch "Tuten und Blasen".

Die in Kooperation mit dem Auswanderermuseum „Ballinstadt“ durchgeführte Veranstaltung wurde von Frau Rebekka Geitner vom Museum Ballinstadt eröffnet. Es folgte eine auszugsweise Lesung des Autors Dümmel aus seinem Text, anschließend fand ein Gespräch zwischen H. Studt, dem Moderator P. Paulwitz-Mathäi und Dr. Dümmel statt, indem die beiden Referenten (Dümmel und Studt) jeweils Einblicke in die Produktionstechniken und –motivationen gaben. Im Gespräch wurden zentrale Techniken und Motivationen erläutert, dabei Werk und Biographie eng verknüpft. Zentrale Themengebiete waren dabei die Erfahrungen des Eingesperrtseins und einer nicht überschreitbaren Grenze, sowie die Methoden der Staatssicherheit der DDR. Herr Dümmel nahm ausführlich Stellung zu den literarischen Produktionsverfahren, der Kontrastierung verschiedener Sprachelemente und Sprachstile, da er in seinem Text die Innenansicht des Protagonisten kontrastiert mit inhaltlich verfremdeter Staatssicherheits-Sprache. Herr Studt erläuterte seinerseits die technischen Produktionsmöglichkeiten des Druckes. Im Anschluss wurde das Gespräch für das Publikum geöffnet, das jetzt die Gelegenheit bekam, den Referenten Fragen zu stellen. Da es sich gleichzeitig um die Eröffnung einer Ausstellung mit Bildern von H. Studt handelte, waren beide Referenten auch nach Ende dieses Teiles der Veranstaltung noch für Gespräche mit den Anwesenden verfügbar. Den Ausklang des Programmes bildete der Auftritt der Gruppe „Tuten und Blasen“. Podiumsgespräch und Gespräche im kleineren Kreis im Anschluss boten eine hervorragende Möglichkeit, sich dem Thema der Grenzen und ihrer Überschreitung, konkret der DDR-Grenze, auf intensive Weise zu widmen, wobei die Erfahrung der Einzelnen, exemplarisch in den Schicksalen des Protagonisten im Text von Dümmel, wie auch in den Bildern von Studt – aber auch in den Lebensläufen beider Referenten – ebenso zur Sprache kamen, wie die politischen Rahmenbedingungen. Eine erfolgreiche Veranstaltung mit regem Zuspruch.

Serie

Veranstaltungsbeiträge

erschienen

Hamburg, 14. September 2011

Grenzverletzung

Kontakt

Andreas Michael Klein

Leiter des Politischen Bildungsforums Hamburg

Andreas Michael Klein
Tel. +49 40 2198508-0
Fax +49 40 2198508-9
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español