„Nichts ist unbequemer als die Freiheit. Aber auch nichts ist begehrenswerter.“

Gedanken über die Demokratie

„Wir haben immer eine Wahl, und sei`s, uns denen nicht zu beugen, die sie uns nahmen“. Zum Internationalen Tag der Demokratie las Udo Scheer in Frankfurt aus der von ihm verfassten Biographie über Reiner Kunze.

Bild 1 von 3
KAS

„Nichts ist unbequemer als die Freiheit. Aber auch nichts ist begehrenswerter.“ Der Schriftsteller Udo Scheer liest aus seiner Biographie über Reiner Kunze. (Fotos: Anita Styles)

Der Dichter Reiner Kunze ist einer der bedeutendsten deutschen Lyriker der Gegenwart. Mit seinen Gedichten polarisiert, rüttelt er auf. Udo Scheer, Autor und Publizist, verfasste die Biographie "Reiner Kunze. Dichter sein - Eine deutsch-deutsche Freiheit". Darin stellt er das umfangreiche Werk Kunzes in den Zusammenhang des geteilten und wiedervereinigten Deutschlands. In seiner Lesung brachte Scheer den oft unbequemen Lyriker dem interessierten Publikum näher. Die Lesung wurde musikalisch von Andreas Schirneck begleitet. Der Folkmusiker trug eigene Lieder nach Gedichten von Reiner Kunze vor.

Reiner Kunze zählte zu den entschiedensten Kritikern des SED-Regimes. Obgleich er sich als junger Mann durchaus mit dem System arrangiert hatte, trat er nach der Niederschlagung des Prager Aufstands 1968 aus der SED aus. Er wurde aus dem DDR-Schriftstellerverband ausgeschlossen und erlebte Überwachung und Verfolgung durch die Staatssicherheit. 1977 erfolgte die erzwungene Ausreise in die Bundesrepublik.

Mit den Revolutionären 1989 in der DDR, erfährt man aus der Biographie, fieberte Reiner Kunze am Radio mit. Nach vierzehn Jahren, verschmäht und totgeschwiegen, kehrte Kunze am 26. Januar 1990 in die DDR zurück. Es war seine erste Lesung seit seiner Ausreise. Er sagte: „Dass ich heute vor Ihnen stehe, ist für mich ein Lebenswunder. (…) Wir, meine Frau, unsere Tochter und ich, haben Angst um Sie gehabt. Wir bewundern Sie für Ihren Mut“.

Kunze, Träger zahlreicher deutscher und internationaler Literatur-Auszeichnungen, mahnt den in der deutschen Geschichte einmaligen Aufbruch nicht aufs Spiel zu setzen. „Nichts ist unbequemer als die Freiheit. Aber auch nichts ist begehrenswerter.“

Autor

Christine Leuchtenmüller

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Wiesbaden, 16. September 2016

Kontakt

Christine Leuchtenmüller

wiss. Mitarbeiterin

Christine Leuchtenmüller
Tel. +49 611 157598-0
Fax +49 611 157598-19
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ عربي