Digitalisierung im deutschen Arbeitsmarkt. Eine Debattenübersicht

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 12. April 2018

Die Digitalisierung transformiert Unternehmen mit massiven Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Im Wiesbadener Tischgespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung erläuterte Philippe Lorenz, Projektmanager in der Stiftung Neue Verantwortung, seine These, nicht nur die Jobs in der Industrie, die seit Jahrzehnten Erfahrung gesammelt habe, Automatisierungsprozesse zu steuern, sondern auch berufliche Aufgaben im Transportwesen, dem Einzelhandel und der Verwaltung seien starken Veränderungen ausgesetzt.

Bild 1 von 2
Philippe Lorenz

Philippe Lorenz

Da der Einsatz neuer digitaler Technologien zu Effizienzgewinnen führe – mit weniger Beschäftigten lässt sich dann oftmals ein sogar ein höheres Maß an Arbeit bewältigen - , sei die Politik aufgefordert, sich mit diesen Veränderungen zu befassen: "Sie rütteln an den Grundfesten unseres Wirtschafts- und Sozialmodells." Insbesondere die mit öffentlichen Mitteln geförderten beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen seien auf Qualität und Zukunftstauglichkeit zu überprüfen.

Lorenz setzt auf Investitionen in "Geschäftsmodelle mit Datenbezug, etwa Dienstleistungen rund um eine Cloud" und schulische Ausbildung, die "Menschen auf die Zukunft vorbereitet". Nachdem die deutsche Automobilindustrie "Batteriespeicher und E-Motoren verschlafen" habe, sei in der neuen Ara der Digitalisierung Wachsamkeit geboten: "Eine hohe Wiederholbarkeit der Arbeitsprozesse erleichtert die Automatisierung, also den Einsatz von Maschinen." Welche Auswirkungen die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung im Dienstleistungssektor, dem drei Viertel der deutschen Arbeitsplätze zuzurechnen sind, zeitigen werde, sei noch nicht absehbar: "In jedem Fall werden aber industriepolitische Strategien nicht ausreichen, um die Veränderungen des gesamten Arbeitsmarktes adäquat zu adressieren."

Autor

Dr. Thomas Ehlen

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Wiesbaden, 12. April 2018

Kontakt

Dr. Thomas Ehlen

Landesbeauftragter für Hessen und Leiter des Politischen Bildungsforums Hessen

Dr. Thomas Ehlen
Tel. +49 611 157598-0
Fax +49 611 157598-19
Sprachen: Deutsch,‎ English