Mittelstand und Duale Ausbildung als Wachstumsmotoren

Auch verfügbar in English

Von 18. bis 23. November 2014 fand ein Politisches Dialog- und Konferenzprogramm unter Leitung von Tobias Zech, MdB, mit dem Schwerpunkt Mittelstand und Duale Ausbildung als Wachstumsmotoren in Indien statt. In intensiven Fachgesprächen mit Abgeordneten des Indischen Parlaments, Wirtschafts- und Verbandsvertretern sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren erörterten die Delegierten, darunter Tobias Zech, MdB, und Albert Stegemann, MdB, die Chancen und Herausforderungen einer Vertiefung der deutsch-indischen Beziehungen in den Bereichen Außen-, Sicherheits-, Wirtschafts- und Bildungspolitik.

Bild 1 von 11
Delegation Zech mit Botschafter Steiner

Bei einem Treffen mit dem Deutschen Botschafter in Neu-Delhi, S.E. Michael Steiner, wurden die Schwerpunkte der deutschen Außenpolitik in Indien diskutiert.

Schwerpunkt der Gespräche waren dabei insbesondere die deutschen Modelle der Dualen Ausbildung sowie des Klein- und Mittelstands als Träger einer inklusiven Volkswirtschaft. Im Austausch mit Industrie- und Handelsverbänden, wie z.B. Confederation of Indian Industry (CII) und Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry (FICCI) sowie mit Abgeordneten und Regierungsvertretern konnten das gegenseitige Verständnis vertieft und neue Synergien erschlossen werden. Um das volle Potential der deutsch-indischen Beziehungen auszuschöpfen, gilt es die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zwischen beiden Ländern im Dialog miteinander klarer abzustecken, um so die Möglichkeiten für eine bessere Ausnutzung der komplementären Wirtschaftsbeziehungen, z.B. durch gemeinsame Infrastrukturprojekte, zu schaffen. Dabei waren sich beiden Seiten einig, dass der Zeitpunkt für eine Vertiefung der gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere für einen Ausbau des Außenhandel sowie der ausländischen Direktinvestitionen, derzeit besonders günstig ist. Das Modell der Dualen Ausbildung sowie Deutsch als Fremdsprache in Indien zu lernen könnten hierfür die Grundlage bereiten. Ein weiterer Schwerpunkt des Dialog- und Konferenzprogramms lag auf der außen- und sicherheitspolitischen Zusammenarbeit beider Länder. Der Abzug der internationalen Schutztruppe in Afghanistan sowie die Ausbreitung des islamischen Staats im Mittleren Osten sind gemeinsame Herausforderungen, die nur im Dialog zu lösen sind. In Fachgesprächen mit außen- und sicherheitspolitischen Experten und Vertretern der Zivilgesellschaft wurde betont, dass Indien und Deutschland hier erklärte Partner einer Strategie des zivilen Wiederaufbaus durch Infrastruktur, Bildung und Entwicklungszusammenarbeit sind. Eine verantwortungsvolle Rolle beider Länder im Kontext globaler Herausforderungen wie Terrorismus, Energiesicherheit und nachhaltiges Wirtschaftswachstum ist Grundlage und Ziel des deutsch-indischen Dialogs.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Indien, 25. November 2014