Debatte: „Fünf Fragen - fünf Antworten“

Auch verfügbar in English

Das Format „Fünf Fragen - fünf Antworten“ ergänzt seit Juli 2011 unser Publikationsangebot. In unregelmäßigen Abständen stellen wir Ideen und Thesen vor, die in den mit uns kooperierenden Think Tanks debattiert werden. Die Antworten – teils sehr unterschiedlich, oft auch gegensätzlich – spiegeln einen Pluralismus, der typisch ist für die Lebendigkeit der politischen Debatten in Israel.

  • Etwas mehr als die Hälfte der Zeit, die Israelis und Palästinenser den Friedensverhandlungen einräumen, ist vergangen. Dr. Ely Karmon, Politikwissenschaftler und Terrorismus-Experte am Interdisciplinary Center Herzliya, spricht mit der KAS Israel über die Chancen der Verhandlungen.
  • Die KAS Israel stellte Herrn Dr. Gershon Baskin, einem der herausragenden israelischen Experten mit Blick auf die Hamas fünf Fragen zur Vorgeschichte der Operation „Säule der Verteidigung“ und zu den Aussichten eines permanenten Waffenstillstandes zwischen der Hamas und Israel.
  • Dr. Ron Pundak, Vorsitzender des „Israeli Peace NGOs“-Forums, Co-Vorsitzender des „Palestinian-Israeli Peace NGO“-Forums und ehemaliges Mitglied des offiziellen israelischen Verhandlungsteams im Oslo-Prozess, beantwortet fünf Fragen zum Thema "Zwei Staaten für Zwei Völker" - Weiterhin aktuell!.
  • Die Beschneidungsdebatte bestimmte für einige Zeit die deutsche Medienlandschaft. Doch auch in Israel wurde die Diskussion aufmerksam verfolgt. Über die Wahrnehmung des Gerichtsurteils sprachen wir mit Jacob Edery, Vizepräsident der Knesset. "Wahrnehmung der deutschen Beschneidungsdebatte in Israel".
  • Völlig überraschend einigten sich Likud und Kadima in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai auf einen Eintritt der Kadima in die Regierung Netanjahu. Wir fragten Knesset-Vizepräsident Jacob Edery (Kadima) zu den Hintergründen und Folgen dieses Überraschungscoups.
  • Spätestens zu Ostern und Pessach ist die Natur aus dem Winterschlaf erwacht , gläubige wie nichtreligiöse Menschen atmen auf und empfinden Dankbarkeit. Was sagen die Bibel und die jüdischen Weisheitslehrer über diese Erfahrung? Was kann die gesammelte Weisheit der Religionen auf unserem Planeten zur Entstehung eines neuen „ökologischen Bewusstseins“ beitragen? Wir fragten Rabbiner Yonatan Neril vom Interreligiösen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung ob Verantwortung für die Umwelt die Politik transzendiert.
  • Ido Rosenblum, Student am „Center for the Study of European Politics and Society at Ben-Gurion University“ eräutert im Interview das neue Online-Projekt Bringing Europe to Israel.
  • Zum Thema „Israel und das iranische Nuklearprogramm“ beantwortete Dr. Reuven Pedatzur, Akademischer Direktor des „S. Daniel Abraham Center for Strategic Dialogue, Netanya Academic College“ fünf Fragen zum Thema Israel und das iranische Nuklearprogramm.
  • Botschafter a.D. Alan Baker, Direktor des „Institute for Contemporary Affairs“ am „Jerusalem Center for Public Affairs (JCPA)“ stellte sich unseren Fragen zum Gesuch der Palästinensischen Autonomiebehörde, den Mitgliedsstatus in den Vereinten Nationen zu erringen: Der September naht - 2.
  • Speziell zum Thema „Israel, die Palästinenser und die Vereinten Nationen“ antworteten uns außerdem Hanna Siniora und Dr. Gershon Baskin, Ko-Vorsitzende des „Israel Palestine Center for Research and Information (IPCRI)“: Der September naht - 1.
  • Dr. Sharon Pardo (Inhaber des Jean-Monnet-Lehrstuhls für Europäische Studien an der Ben-Gurion-Universität des Negev) beantwortete die Frage, wie Israelis Europa wahrnehmen: Wie nehmen Israelis Europa wahr?