Publikationen

Seite 10

Erzieher-Rundtisch für Frieden und Nachhaltigkeit

Am 28. Mai lud die Konrad-Adenauer-Stifung, in Kooperation mit der Eastern Mediterranen International School (EMIS), zu einem israelisch-palästinensischen Rundtisch für Erzieher in Hakfar Hayarok (Israel). 25 Lehrerinnen und Lehrer aus acht Schulen aus Israel, Ostjerusalem, dem Westjordanland und aus Gaza nahmen an der Veranstaltung teil, um über Erziehungsmethoden und gemeinsame Projekte für ein friedliches Miteinander und eine dauerhafte Zusammenarbeit zu sprechen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 1. Juni 2016

Geht ein Rechtsruck durchs Land?

Israels Regierung erweitert sich

Es mag wie eine banale Weisheit klingen, aber im Nahen Osten ist es ein gefährliches Unterfangen, Prognosen über die Zukunft zu stellen. Das Risiko schon am nächsten Tag durch die Realität widerlegt zu werden, ist eminent groß. Wie zutreffend dieser Verdacht ist, hat sich abermals in den vergangenen Tagen gezeigt, als sich das politische Karussell der israelischen Regierungskoalition plötzlich neu zu drehen begann. Die entscheidende Frage ist, ob der israelische Regierungschef, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, eher der Antrieb dieses Karussells ist oder vielleicht eher der Getriebene. mehr…

Dr. Michael Borchard, Anna Jandrey | Länderberichte | 31. Mai 2016

Proportionalität in asymmetrischen Konflikten

Internationale Expertenrunde

Gemeinsam mit dem Israel Democracy Institut organisierte die KAS Israel vom 30. bis 31. Juni 2016 einen internationalen Roundtable zum Thema „Proportionality and Civilian Casualties in Asymmetrical Armed Conflicts: An Interdisciplinary Approach“. Dazu waren Experten unterschiedlicher Disziplinen aus Deutschland, Schweiz, Großbritannien und Israel angereist, um ihre Perspektive und ihr Wissen in den Bereichen Völkerrecht, Sozialforschung, Politikwissenschaften und Philosophie zum Thema einzubringen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 30. Mai 2016

100 Jahre Sykes-Picot-Abkommen: Gewonnene Erkenntnisse für den Nahen Osten

Internationale Konferenz

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel und das Jerusalem Center for Public Affairs (JCPA) widmeten sich im Rahmen ihrer gemeinsamen Jahreskonferenz einem besonderen zeitgeschichtlichem Datum - dem 100. Jahrestag des Sykes-Picot-Abkommens, das am 16. Mai 1916 zwischen den französischen und britischen Regierungen unterzeichnet wurde. Gemeinsam mit Experten unterschiedlicher Disziplinen analysierten die Organisatoren das schwierige Erbe der vor 100 Jahren am „grünen Tisch“ getroffenen Entscheidungen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 18. Mai 2016

„Die Bedrohung richtet sich nun stark gegen Israel“

Dr. Michael Borchard im DW-Interview zum Sykes-Picot-Abkommen und den aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten

Vor 100 Jahren wurde nach der Zerschlagung des Osmanischen Reichs das geheime Sykes-Picot-Abkommen zwischen den französischen und britischen Regierungen getroffen. Diese willkürliche Grenzziehung wird heute für die Probleme im Nahen Osten verantwortlich gemacht. Dr. Michael Borchard, Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Israel, sieht dies differenziert. „Ich würde nicht sagen, das Sykes-Picot der Beginn allen Übels war, aber die Aufteilung in verschiedene Zonen lässt auf mangelndes Wissen über den Nahen Osten schließen“, sagte er im Interview mit der Deutschen Welle. mehr…

Veranstaltungsberichte | 10. Mai 2016