Ordoliberalismus und Globalisierung

Rundtisch

Auch verfügbar in Italiano

Bild 1 von 3
Publikum

Im Rahmen der Diskussion am 25. Januar 2018 zu der aktuellen Publikation „Ordoliberalismo e globalizzazione“ waren sich die Experten Prof. On. Rocco Buttiglione, Prof. Bruno Forte, Pres. Sen. Zanda und die Herausgeber des Buches Prof. Flavio Felice und Prof. Massimo De Angelis einig: Aus mindestens zwei Gründen ist es sinnvoll, über den Ordoliberalismus und die soziale Marktwirtschaft außerhalb wissenschaftlicher Kreise zu sprechen.

Erstens sind Überlegungen zum Ordoliberalismus nützlich und wertvoll, um die Ursachen der heutigen wirtschaftlichen Krise in der globalisierten Wirtschaft zu verstehen und eventuell Lösungsansätze zu finden. Zweitens sollten wir darüber nachdenken, warum sowohl der Ordoliberalismus als auch die soziale Marktwirtschaft theoretische und praktische Bezugspunkte sind und waren, die beim Aufbau der EU eine entscheidende Rolle spielen und gespielt haben. Warum bemerken wir dann nicht, dass sich Europa heute an einem Scheideweg befindet?