Sicherheitsherausforderungen im Nahen Osten

Jordanische Militärs bei der KAS

Auch verfügbar in English

Das „Royal Jordanian National Defense College“ (RJNDC) besuchte am 30. März 2017 die Konrad-Adenauer-Stiftung als Teil einer Studienreise in Deutschland im Rahmen ihres Offizierslehrganges in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verteidigung.

Das RJNDC ist die zentrale Fortbildungs- und Beratungsinstitution des jordanischen Militärs. Nach der Vorstellung der Stiftung, ihrer Mission und ihren Projekten im Nahen Osten standen Fragen regionaler Sicherheit im Fokus der Diskussion. Dabei wurde erneut die Schlüsselrolle Jordaniens für die Stabilisierung der Region und sein Beitrag als Verbündeter im Kampf gegen den Terrorismus deutlich. Seitens der Jordanier wurde unter anderem das Risiko eines Übergreifens terroristischer Gruppen von Syrien auf Jordanien herausgestellt. Der Leiter der Delegation, General Dr. Youssef Al-Khatib, betonte dabei die wirkungsvolle deutsch-jordanische militärische Zusammenarbeit bei der Grenzsicherung. Zugleich hob er die Bedeutung ziviler Unterstützung und Begleitung für politische und insbesondere wirtschaftspolitische Reformen in Jordanien hervor, wie sie vor Ort gerade auch von der Konrad-Adenauer-Stiftung geleistet werde.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Jordanien, 30. März 2017

Besuch des „Royal Jordanian National Defense College“ bei der KAS.

Die Delegation des „Royal Jordanian National Defense College“ (RJNDC) mit dem Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung Dr. Hans-Gert Pöttering, Dr. Manuel Schubert (Leiter KAS Amman), Dr. Andreas Jacobs (Politik und Beratung) sowie Dr. Edmund Ratka und Dr. Malte Gaier (Team Naher Osten/Nordafrika).